Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fliegerbomben

Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden

18.09.2012 | 06:27 Uhr
Mehrere Häuser wurden bei der gezielten Sprengung der Fliegerbombe in Viersen stark beschädigt.

Viersen.  Bei der Sprengung einer 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Viersen sind am Montagabend mehrere Häuser beschädigt worden. Zwei Anbauten wurden so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden mussten. Für die Sprengung mussten tausende Menschen in Viersen ihre Wohnungen verlassen.

Die Sprengung einer Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in der Innenstadt von Viersen am Niederrhein hat erheblichen Sachschaden ausgelöst. Die Anbauten von zwei Ladenlokalen in der Hauptstraße müssen wegen ihrer schweren Beschädigung abgerissen werden, teilte die Stadt Viersen am Dienstag bei der Bilanz der kontrollierten Explosion vom Montagabend mit. Die Häuser mit den Ladenlokalen seien zwar ebenfalls beschädigt, aber weiter bewohnbar. Verletzt wurde durch die Explosion niemand.

Video
Bei der Sprengung einer amerikanischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am späten Montagabend ist in der niederrheinischen Stadt erheblicher Sachschaden entstanden. Die Bombe konnte weder entschärft noch transportiert werden.

Bauarbeiter hatten den Blindgänger Montagnachmittag in der Innenstadt bei ihren Arbeiten entdeckt. Es handelte sich um eine US-amerikanische Bombe mit einem Säurezünder. Der Kampfmittelräumdienst stellte fest, dass diese nicht zu entschärfen war. Als Folge wurde die gesamte Innenstadt evakuiert. In einem Umkreis von 500 Metern mussten alle Bewohner ihre Häuser verlassen, im weiteren Umkreis bis 1000 Metern durften sich die Viersener nicht im Freien aufhalten. Viele Viersener mussten bis in die Nacht zum Dienstag in Turnhallen und der städtischen Festhalle ausharren.

Die meisten Geschäfte konnten am Dienstag wieder öffnen

Durch die Druckwelle der Explosion zerbarsten in der Fußgängerzone etliche Schaufensterscheiben und Fenster, auch viele Dachziegel riss die Druckwelle herunter. Noch in der Nacht räumten städtische Mitarbeiter die Trümmer beiseite. Am Dienstag konnten bis auf ein Kinderbekleidungsgeschäft und ein Optiker bereits wieder alle Läden in der Innenstadt öffnen.

Bombensprengung

Auch 67 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs werden in Deutschland nach wie vor regelmäßig Blindgänger gefunden. Häufig können sie vom Kampfmittelräumdienst entschärft werden. Immer wieder müssen sie aber auch gesprengt werden, da eine Entschärfung zu gefährlich wäre. In München führte Ende August solch eine Sprengung einer Fliegerbombe zu erheblichen Schäden im Stadtteil Schwabing.

250 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe

Durchgeführt hatten die Sprengung in Viersen um 23.06 Uhr Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes. Sie hatten sich für die Sprengung der 250 Kilogramm schweren US-Fliegerbombe entschieden, da der Säurezünder nicht entschärft werden konnte. Rund 10.000 Menschen mussten nach Angaben der Stadtverwaltung ihre Wohnungen verlassen. Etwa 700 Einsatzkräfte waren an der Aktion beteiligt. Gegen Mitternacht wurde die Evakuierung aufgehoben.

Video
Noch immer liegen viele Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg mitten im Rhein-Ruhrgebiet. Mit moderner Technik versucht der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf seit 1948 diese auf alten Luftbildern zu finden.

Auch in Hamburg ist am Montagabend eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht worden. Anders als in Viersen konnte der Hamburger Blindgänger jedoch entschärft werden. Die Sprengstoffexperten begannen ihre Arbeit um kurz vor 23.00 Uhr und brauchten 38 Minuten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Nach der Entschärfung begannen die Einsatzkräfte, die gesperrten Gebiete wieder freizugeben. Etwa 200 Menschen hatten sich während der Sperrung in einer als Notunterkunft eingerichteten Schule eingefunden. (dapd)

Bombensprengung in München

 


Kommentare
18.09.2012
18:43
Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden
von calibraturbo | #7

Bin mal gespannt, wann der erste dr...... hier behauptet, die anderen hätten den Krieg angefangen.

18.09.2012
18:13
Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden
von Poirot | #6

Herzliche Grüße an die beiden Vollpfosten aus Viersen, die sich heute morgen auf WDR2 über die Aktion aufgeregt haben, von wegen man wurde nicht persönlich informiert und wie solle man denn jetzt zur Arbeit kommen, wenn das Fahrrad im evakuierten Hinterhof steht - schonmal eine Sekunde daran gedacht, dass Ihr jahrelang auf einer tickenden Zeitbombe gesessen habt? Scheinbar wäre es Euch lieber gewesen, das Ding wäre unkontrolliert hochgegangen und hätte deutlich höheren Schaden verursacht. Derartiger Undank macht mich einfach nur wütend.

18.09.2012
14:42
Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden
von Pressure_Drop | #5

Schon seltsam, was hier alles zensiert wird. Dabei habe ich nur Herrn Goebbels zitiert, dessen totale Frage damals von der tobenden Menge mit einem lauten und kräftigen "Jaaaaa" beantwortet wurde. Und die totalen Folgen sind eben noch sehr lange Zeit sicht- und spürbar.

18.09.2012
13:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.09.2012
10:19
Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von Drunsonst | #3

Diese späte "Liebesgrüsse aus London und Washington" als überall im Boden noch massenhaft schlummernde hochgefährliche Reste des "moral bombing" zur "Demokratisierung" Deutschlands im 2.Weltkrieg machen schon nachdenklich - oder? Und - Bomben mit zeitverzögernden Säurezündern abzuwerfen sind kriegsverbrecherische und völkerrechtswidrige Taten, die während des Krieges flüchtende Zivilisten und Rettungs-, Losch- und Hilfskräfte (zB Rotes Kreuz) in grossen Zahlen getötet haben.

6 Antworten
Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von newsreader | #3-1

@Drunsonst: Wenn Sie sich mit der Bombentechnolgie auskennen wuerden, dann wuessten Sie, das diese Art der Bombardierung zuerst vom Deutschen Reich ausging. Die Bombardierungen von Coventry und London sind da beste Beispiele. Dort wurden auch sogenannte "Luftminen" eingesetzt, die einen Zeitzuender hatten, um die Bergung von Verletzten und das Loeschen von Gebaeuden verhindern sollten. Es wurden z. B. Stabbrandbomben abgeworfen, die mit einer Verzoegerung von 5 -20 Minuten erst explodierten. Siehe dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Luftmine
http://de.wikipedia.org/wiki/Brandbombe

Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von Drunsonst | #3-2

Die deutsche Luftwaffe hat Coventry erst am 13.November 1940 angegriffen nach dem die englische RAF bereits in der Nacht vom 11/12. Mai 1940 Mönchengladbach und im August 1940 Berlin angegriffen hatte. Der englische Angriff auf Berlin war politisch bedeutsam und hatte kriegsentscheidenende Bedeutung, da Göring und Hitler danach Vergeltungsangriffe auf englische Städte befahlen und so die Flugplätze der RAF von den bis dahin verheerenden Angriffen der Luftwaffe verschont wurden, was letztlich den Sieg Englands in der Luftschlacht um England bedeutete. Churchill nahm übrigens die mehr als 30 000 Toten der deutschen Luftangriffe in England wissentlich und billigend in Kauf.

Zusammenhänge, die von der alliierten Geschichtsschreibung übrigens nie erwähnt werden - warum wohl? Das der alliierte Luftkrieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung kriegsverbrecherisch und völkerrechtswidrig war, führte übrigens auch dazu, dass in Nürnberg der Angriff auf Coventry nicht verhandelt wurde.

Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von Duisburger9999 | #3-3

Drunsonst | #3-2
1936 - Guernica
1939 - Wieluń - Frampol - Warschau
1940 - Rotterdam
Die ersten Angriffe nach dem Konzept des "moral bombing", also die ersten gezielten Angriffe auf Wohngebiete begannen erst 1942 mit Lübeck (28./29. März 1942)
Bereits die Angriffe auf Guernica durch die Legion Condor und die Angriffe von 1939/40 hätten eine entsprechende Vergeltung gerechtfertigt.

Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von chinaski | #3-4

Ja, die armen Deutschen, wie kann man nur :-(

@ Duisburger999
von Drunsonst | #3-5

Der Luftangriff auf Guernica 1936 im spanischen Bürgerkrieg galt strategischen Zielen. Teile der Bombenlast trafen allerdings - unbeabsichtigt - die Innenstadt Guernicas.

Die Luftangriffe während der Kämpfe 1939 und 1940 entsprachen dem Kriegsvölkerrecht. Warschau zB lehnte es ab zu kapitulieren oder sich als "offene Stadt" zu erklären.

Rotterdam kapitulierte 1940 zu einem Zeitpunkt. als die deutschen Bomberverbände bereits im Anflug waren. Ein Grossteil konnte abgezogen werden - das KG 54 (Lackner) konnte trotz mehrere Versuche nicht mehr erricht werden und warf seine Bomben auf Rotterdam.

Der ab 1943 von den Alliierten betriebene Luftterror gegen dei deutsche Zivilbevölkerung verstiess eindeutig gegen das Kriegsvölkerrecht - wie die US-Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und das Thema wurde deshalb beim IMT in Nürnberg auch nicht zugelassen. "Victor historiam scribet"

Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden
von calibraturbo | #3-6

#3

Geben Sies doch einfach auf. Die Mehrheit der Deutschen ist nicht mehr so dämlich wie 1933.

18.09.2012
08:20
Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von donfernando | #2

Langsam fragt man sich angesichts des Flurschadens, ob das mit den kontrollierten Sprengungen tatsächlich nötig ist. Vielleicht wäre Tschernobyl-Beton und anschließend wieder zuschütten auch eine Lösung.

2 Antworten
Schlechte Idee, don
von Shinji-Chibi | #2-1

Dann werden die Betonbrocken zu geschossen, wenn die Bombe später hochgeht. Das gibt dann sehr wahrscheinlich Tote und Schwerverletzte.
So gibt es "nur" Sachschäden. Was für die Betroffenen natürlich auch unschön ist.

Bombe in Viersen - Zwei Anbauten müssen abgerissen werden
von kikimurks | #2-2

Hier gab es wohl keine Alternative. An anderer Stelle konnte man lesen, dass die Bombe bei Bauarbeiten freigelegt und dabei auch bewegt worden ist. Es war also unklar, ob der Säurezünder nicht aktiviert worden ist. Somit war die kontrollierte Sprengung wohl die einzig mögliche Maßnahme und, wenn man die in Viersen mit der in München vergleicht, ist ja doch deutlich weniger Schaden entstanden und das obwohl die Münchner mehr Zeit zur Vorbereitung hatten.

18.09.2012
07:00
Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von nullrunde | #1

Da werden wohl noch viele Blindgänger als Erbschaft aus dem 2. Weltkrieg in der Erde schlummern und die Entschärfung der Bomben, gerade der heimtückischen , die mit dem Verzögerungszünder damit die Feuerwehrleute damals nach der Bombardierung nicht sofort die Brände löschen konnten, wird immer problematischer. Die Zünder sind wegen der Korrosion kaum noch aus den Bomben rauszudrehen. Irgendwann explodieren diese Zeitbomben von ganz alleine .

1 Antwort
Mehrere Gebäude nach Bombensprengung in Viersen beschädigt
von An77 | #1-1

So sieht es (leider) aus. Man kann nur hoffen und beten im besagtem Augenblick nicht versehentlich genau auf solch einem Ding zu sitzen...

Aus dem Ressort
2000 Euro in Blüten - Mann wohl Opfer von Falschgeld-Betrug
Ermittlungen
Ein 29-jähriger Aachener ist am Essener Hauptbahnhof offenbar Opfer eines Betrügers geworden. Weil eine Bank den Umtausch seiner 500-Euro-Scheine ablehnte, ließ sich der Mann auf das Angebot eines Unbekannten ein - der tauschte die 2000 € des Aacheners gegen Falschgeld. Die Bundespolizei ermittelt.
Lkw mit zwei Containern kippt auf A42 in Duisburg-Beeck um
Lkw-Unfall
Hinter dem Kreuz Duisburg-Nord ist am Morgen ein Lkw auf der A42 umgekippt und behinderte den ohnehin schon durch eine Baustelle beeinträchtigten Verkehr in Richtung Kamp-Lintfort. Die Bergung dauerte bis zum Nachmittag. So lange war der rechte Fahrstreifen gesperrt.
Ekelklo-Wahlplakat der CDU sorgt in Essen für Debatten
Schultoiletten
Saubere Schultoiletten sind ein Thema im Essener Kommunalwahl geworden. Die Essener SPD wirbt mit dem Spruch „Saubere Schultoiletten sind kein Luxus!“ Die CDU hat ein durchaus provokantes Motiv für ihr Plakat gewählt – und erntet nicht nur Zustimmung.
16-Jähriger wollte Schülerin an S-Bahn-Haltestelle entführen
Kriminalität
Ein 16-Jähriger wollte nach eigenen Angaben am Sonntagnachmittag an einer S-Bahn-Haltestelle in Essen eine Schülerin (16) entführen. Dies erklärte er gegenüber der Polizei, die ihn nach der Tat festnahm. Der Jugendliche wurde dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Wahlkampf
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld sei die Druckerei.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Blindgänger in Essen-Karnap
Bildgalerie
Bombenentschärfung