Bochumer Blog-Projekt zeigt das ungewöhnliche Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet ist vielseitig und authentisch. Bochumer Studenten fangen diese Eindrücke in einem Blog ein.
Das Ruhrgebiet ist vielseitig und authentisch. Bochumer Studenten fangen diese Eindrücke in einem Blog ein.
Foto: everydayruhrgebiet
Es ist Revier-Liebe 2.0: Bochumer Studenten sammeln auf Instagram unter dem Hashtag "#everydayruhrgebiet" die schönsten Fotos aus dem Pott.

Essen/Bochum.. Das Blog-Projekt "everyday" läuft in den USA, in Australien und in Großbritannien - dass das Ruhrgebiet als nächstes in den Fokus gerückt wird, war quasi der nächste logische Schritt. Unter "everydayruhrgebiet" stellen Hobby-Fotografen ihre schönsten Bilder aus dem Ruhrgebiet ein. Von rauchenden Werksschornsteinen, malenden Kindern auf dem Bürgersteig und idyllischen Waldspaziergängen - die Fotos auf tumblr und Instagram versprühen Revierliebe.

Der Bochumer Student Michael Harrington (26) wurde auf den Blog "everydayeverywhere" aufmerksam, in dem Menschen aus aller Welt mit ihren Bildern Geschichten erzählen. Warum sollte das nicht auch im Mikrokosmos Ruhrgebiet funktionieren? Anfang Juli wagte er das virtuelle Experiment mit Studienkollegin Natalie Berg. Die Zutaten: intensive Ruhrpott-Porträts, die sich auf den besonderen Moment konzentrieren. Kontraste, ungewöhnliche Perspektiven und Details - und plötzlich wird der alltägliche Blick aus dem Zugfenster spannend.

Authentische Besonderheiten einfangen

Der Blog wird vom Community-Gedanken getragen, das bedeutet: Jeder Amateur-Fotograf kann sein Bild von Orten im Revier bei Instagram hochladen, mit dem Hashtag "#everydayruhrgebiet" laufen die Fotos bei Michael und Natalie ein. "Wir suchen dann die Bilder aus, die eine Besonderheit aufzeigen, nicht gestelzt oder geschönt sind", erklärt Natalie. Authentische Impressionen sollen es sein.

Die Plattform für Ruhrpott-Liebhaber kommt offensichtlich gut an. "Ehrlich gesagt sind wir überrascht von dem großen Zuspruch", sagt Natalie. Nach drei Monaten Laufzeit kommen die Studenten auf knapp 1100 Abonnenten, wöchentlich werden knapp 45 Fotos mit "everydayruhrgebiet" hochgeladen. Industrie-Architektur sowie Bahnhöfe und Gleis-Labyrinthe sind beliebte Motive, Natur-Enthusiasten setzen gerne die Ruhr in Szene.

Natalie kommt ursprünglich aus Leipzig, ist aber von der Vielseitigkeit des Ruhrgebiets begeistert - sei es ein romantischer Sonnenuntergang hinter Halden oder ein bunter Kiosk in Duisburg-Marxloh. "Ich bin fürs Studium in den Pott gekommen. Hier habe ich ganz tolle Menschen kennengelernt, hier möchte ich nicht mehr weg."

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, täglich würden 450 Bilder hochgeladen. Diese Angabe beruhte auf einem Missverständnis. Wir haben sie korrigiert und bitten Sie, den Fehler zu entschuldigen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE