Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Blitzmarathon

Blitzmarathon in NRW - an diesen Stellen blitzt die Polizei

04.06.2013 | 06:13 Uhr
Zum vierten Mal nimmt die Polizei am 4. und 5. Juni Raser ins Visier.Foto: Archiv-Foto: Knut Vahlensieck

Essen.  Der Blitzmarathon in NRW geht am 3. und 4. Juni in die vierte Runde. Wir veröffentlichen hier die Standorte der Radarfallen. Die Polizei will mit einer 24-Stunden-Aktion gegen Raser vorgehen. Im Fokus des Blitzmarathons steht dieses Mal die Sicherheit der Radfahrer.

Video
Die Polizei in NRW ist mit 3500 Beamten im Einsatz gegen Raser und Geschwindigkeitsübertretungen. Und dies bereits schon zum vierten Mal.

Beim vierten Blitzmarathon in NRW am 4. und 5. Juni will die Polizei vor allem dort blitzen, wo Radfahrer besonders stark durch Temposünder gefährdet sind . Dafür hat die Polizei wieder Vorschläge von Bürgern angenommen.  "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer Strategie für mehr Verkehrssicherheit auf dem richtigen Weg sind", sagt NRW-Innenminister Ralf Jäger. 3500 Beamte sind an rund 3000 Messstellen im Einsatz.

Knapp zwei Millionen Verkehrsteilnehmer wurden bereits bei den vergangenen drei Blitzmarathons überprüft, rund 63.000 Raser gingen der Polizei in NRW dabei trotz vorab angekündigter Kontrollen ins Netz. Fuhren beim ersten Blitzmarathon noch vier Prozent der Autofahrer zu schnell, waren es beim zweiten und dritten Mal nur noch drei Prozent. An normalen Tagen seien durchschnittlich acht Prozent der Verkehrsteilnehmer zu flott unterwegs.

Wie gewohnt veröffentlicht das Land vorab die Stellen, an denen die Polizei ihre Radarfallen aufbauen wird.

Das ist die Übersicht der Kontrollstellen:


Aus dem Ressort
Unwetter über NRW - Mann stirbt bei Unfall in Geldern
Gewitter
Die Feuerwehren in NRW und Hessen hatten am Donnerstagabend viel zu tun. Gewitter und Starkregen verursachten mehrere Unfälle und Brände. Mindestens ein Mensch kam dabei ums Leben. In Dortmund musste der Start einer Open-Air-Kinoreihe abgesagt werden. Auch der Frankfurter Flughafen war betroffen.
Nicht genug Geräte - Arbeiten nach Pfingstunwetter dauern an
Sturmschäden
Die Sturmschäden, die Pfingstorkan „Ela“ hinterlassen hat, sind noch lange nicht beseitigt. Viele Gartenbau-Betriebe haben bereits neue Mitarbeiter eingestellt. Schwierig gestaltet sich jedoch die technische Aufrüstung – denn die meisten Geräte sind momentan vergriffen.
Landgericht Essen baut Aktenberge ab
Justiz
Es ist nicht allzu lange her, dass sich die Präsidentin des Landgerichts Essen über fehlendes Personal beklagte. Diesmal spricht Monika Anders auf ihrer Jahres-Pressekonferenz von einer zufriedenstellenden Arbeitssituation – die Aktenberge seien abgebaut.
Feuerwehr räumt einsturzgefährdetes Wohnhaus in Oberhausen
Feuerwehr
Wegen Rissen in der Fassade ist am Donnerstagabend ein Mehrfamilienhaus in Oberhausen geräumt worden. Bewohner hatten die Schäden entdeckt, laut Feuerwehr laufen zurzeit Arbeiten am Fundament des Hauses. Die Einsatzkräfte evakuierten das viergeschossige Wohngebäude und ein Haus dahinter.
Fliegerbombe in Duisburg-Homberg wird noch heute entschärft
Bombenentschärfung
Homberger aufgepasst: Der Kampfmittebeseitigungsdienst hat an der Friedhofsallee eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe entdeckt. Die amerikanische Bombe wird voraussichtlich ab 15 Uhr am Freitagnachmittag entschärft. 1000 Menschen müssen bis spätestens 14 Uhr ihre Wohnungen verlassen.
Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos