Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Blitzmarathon

Blitzmarathon in NRW - an diesen Stellen blitzt die Polizei

04.06.2013 | 06:13 Uhr
Zum vierten Mal nimmt die Polizei am 4. und 5. Juni Raser ins Visier.Foto: Archiv-Foto: Knut Vahlensieck

Essen.  Der Blitzmarathon in NRW geht am 3. und 4. Juni in die vierte Runde. Wir veröffentlichen hier die Standorte der Radarfallen. Die Polizei will mit einer 24-Stunden-Aktion gegen Raser vorgehen. Im Fokus des Blitzmarathons steht dieses Mal die Sicherheit der Radfahrer.

Video
Die Polizei in NRW ist mit 3500 Beamten im Einsatz gegen Raser und Geschwindigkeitsübertretungen. Und dies bereits schon zum vierten Mal.

Beim vierten Blitzmarathon in NRW am 4. und 5. Juni will die Polizei vor allem dort blitzen, wo Radfahrer besonders stark durch Temposünder gefährdet sind . Dafür hat die Polizei wieder Vorschläge von Bürgern angenommen.  "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserer Strategie für mehr Verkehrssicherheit auf dem richtigen Weg sind", sagt NRW-Innenminister Ralf Jäger. 3500 Beamte sind an rund 3000 Messstellen im Einsatz.

Knapp zwei Millionen Verkehrsteilnehmer wurden bereits bei den vergangenen drei Blitzmarathons überprüft, rund 63.000 Raser gingen der Polizei in NRW dabei trotz vorab angekündigter Kontrollen ins Netz. Fuhren beim ersten Blitzmarathon noch vier Prozent der Autofahrer zu schnell, waren es beim zweiten und dritten Mal nur noch drei Prozent. An normalen Tagen seien durchschnittlich acht Prozent der Verkehrsteilnehmer zu flott unterwegs.

Wie gewohnt veröffentlicht das Land vorab die Stellen, an denen die Polizei ihre Radarfallen aufbauen wird.

Das ist die Übersicht der Kontrollstellen:



Aus dem Ressort
Vermeintlichen Dieb in Gladbeck in Umkleide eingeschlossen
Polizei
Der Mann fiel im Freibad in Gladbeck schon öfter auf - nie ging er schwimmen, drückte sich aber bei den Umkleidekabinen herum. Diebstähle hatte es bereits gegeben. Nun sperrte ihn ein Schwimmmeister in einer Kabine ein und rief die Polizei. Die musste den 27-Jährigen jedoch laufen lassen.
Schwerverletzter Junge nach Drachen-Unfall noch in Klinik
Drachen
Der Junge, der Dienstag beim Drachensteigen in den Walsumer Rheinauen verunglückt ist, liegt weiter mit sehr schweren Verletzungen im Krankenhaus. Derzeit sieht die Duisburger Polizei beim Vater kein strafrechtliches Verschulden. Ein Drachen-Experte spricht über das nicht ganz ungefährliche Hobby.
Autokäufer aus Bayern mit Pistole bedroht und ausgeraubt
Raub
Beim Autokauf ist ein 43-jähriger Bayer in Duisburg gewieften Verbrechern auf den Leim gegangen. Statt ihn wie vereinbart zum Stellplatz des für 11.000 Euro versprochenen VW zu bringen, bedrohten ihn zwei angebliche Autoverkäufer mit einer Pistole und forderten sein Geld.
Anwohner aus Oberhausen klagen über nächtlichen Kahlschlag
Pfingststurm
Rund zwei Monate nach dem verheerenden Pfingststurm Ela kämpfen Bürger in Oberhausen mit den Schäden des Unwetters. Quasi über Nacht holzen die Stadttochter Oberhausener Gebäudemanagement GmbH OGM und der Landesbetrieb Straßen NRW Baumbestand in Vonderort ab.
Wirte-Verband kritisiert „Überangebot“ an Gastro-Meilen
Gastronomie
Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) fürchtet in Essen ein „Überangebot“ an Gastro- und Gourmetmeilen wie „Essen verwöhnt“ oder „Rü - Genuss Pur“, das den Restaurants schade. Die Veranstalter verweisen dagegen auf die Werbewirkung - auch für die örtliche Gastronomie.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
38. Stadtfest in Lennestadt
Bildgalerie
Stadtfest
Motorrad-Festival in Olsberg
Bildgalerie
Motorräder