Bielefeld kämpft vergeblich: 2:3 gegen Heidenheim

Der 1. FC Heidenheim hat seinen Heimfluch in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Die Schwaben gewannen am Sonntag glücklich mit 3:2 (0:0) gegen Arminia Bielefeld und feierten nach fünf erfolglosen Versuchen den ersten Sieg in der Heidenheimer Voith-Arena seit dem 18. Oktober. Dank der Tore von Kapitän Marc Schnatterer (48., 55./Foulelfmeter) und Robert Leipertz (62.) verbesserte sich der FCH auf Rang sieben. Aber auch die leidenschaftliche kämpfende Arminia, für die Christoph Hemlein (49.) und Julian Börner (80.) trafen, muss sich nach einer guten Leistung als Tabellen-13. keine Sorgen machen. Allerdings verloren die Ostwestfalen Tom Schütz mit Gelb-Rot (64.).

Heidenheim.. Auch ohne den gelbgesperrten Torjäger und Kapitän Fabian Klos war Bielefeld vor 12 000 Zuschauern zunächst überlegen. Hemlein setzte einen Freistoß an die Latte (28.). Die Heidenheimer hatten spielerisch vor der Pause kaum etwas zu bieten, wurden dann aber besser und nutzten ihre Torchancen konsequent.

Nach Schnatterers Saisontoren vier und fünf fiel das 3:1 auf kuriose Weise: Nach einem Pressschlag mit Torwart Wolfgang Hesl drückte Leipertz den Ball über die Linie. Doch die Gäste kämpften auch in Unterzahl weiter und hätten einen Punkt verdient gehabt.