Betrunkener Brandstifter bedroht Feuerwehr mit Messer

Foto: dpa/Archiv
Ein stark betrunkener Langenfelder hat am Montag nicht nur seinen Balkon in Brand gesetzt – er bedrohte auch die Retter mit einem langen Messer.

Langenfeld.. Brandstiftung, Bedrohung, Alkoholmissbrauch – seine Randale endete für einen Mann (25) aus Langenfeld-Reusrath am frühen Montagabend in der Psychiatrie.

Angefangen hatte alles mit brennendem Hausrat auf dem Hinterhof-Balkon. Die Feuerwehr wollte den Brand im ersten Stock nicht nur von außen löschen, sondern auch von innen – aber der Mieter ließ die Helfer nicht in die Wohnung.

Polizei und Feuerwehr traten die Tür ein und fanden eine komplett verwüstete Ein-Zimmer-Wohnung vor. Der stark betrunkene Bewohner war mit dem Beamten-Besuch offenbar nicht einverstanden: Er bedrohte sie mit einer 20 Zentimeter langen Klinge und leistete massiven Widerstand. Die Polizisten überwältigten ihn und nahmen ihn fest.

Ach ja – der Brand: Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Der Schaden liegt bei wenigen Hundert Euro.

Der junge Mann kommt wohl nicht so billig davon: Ihn erwartet ein Verfahren wegen besonders schwerer Brandstiftung, Widerstand und Bedrohung eingeleitet. Der Alkoholtest ergab knapp 3 Promille. Nach der Stippvisite eines Arztes wurde der 25-Jährige in eine psychiatrische Klinik gebracht.