Betrüger manipulierten Geldspielgeräte

An Rhein und Ruhr..  Die Polizei hat gestern zu einem Schlag gegen eine Bande ausgeholt, die bundesweit im großen Stil Geldspielgeräte manipuliert haben soll. Mehrere mit Haftbefehl gesuchte Verdächtige seien festgenommen worden, teilte die federführende Polizei in Gelsenkirchen mit. Die Betrüger sollen die Software der Geräte verändert haben, um die Gewinnaussichten zu verbessern.

Insgesamt wurden in sechs Bundesländern 125 Objekte durchsucht, Haftbefehle vollstreckt und Beweismittel beschlagnahmt. Betroffen waren Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Der Schwerpunkt lag in Nordrhein-Westfalen, insbesondere in Gelsenkirchen. In NRW schlugen die Fahnder in rund 30 Städten im Ruhrgebiet, im Münsterland, im Bergischen Land und im Rheinland zu. Durchsuchungen gab es u. a. auch in Duisburg, Essen, Oberhausen, Wesel, Krefeld und Kleve.

Einzelheiten wollen Polizei und Staatsanwaltschaft heute bekannt geben.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE