Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Unfall

Bestürzung nach schwerem Unfall von FDP-Politiker auf der A1

23.02.2013 | 14:15 Uhr
Bestürzung nach schwerem Unfall von FDP-Politiker auf der A1
Der Pkw des Vizepräsidenten des EU-Parlaments, Alexander Alvaro, auf der A1.Foto: dapd

Leverkusen.  Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 zwischen Burscheid und Leverkusen ist der Vize-Präsident des EU-Parlaments, Alexander Alvaro (FDP), in der Nacht zu Samstag schwer verletzt worden. Alvaro sei mit Hirnverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte ein Sprecher der FDP-Fraktion im Europaparlament am Samstag.

Der Vize-Präsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP).Foto: dapd

Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), ist bei einem Verkehrsunfall in Nordrhein-Westfalen schwer verletzt worden. Der 37-jährige prallte in der Nacht zu Samstag mit seinem Wagen auf der Autobahn 1 bei Burscheid (Rheinisch-Bergischer-Kreis) gegen ein quer zur Fahrbahn stehendes Auto, wie die Polizei Köln mitteilte. Dabei erlitt der Politiker laut "Bild am Sonntag" schwere Hirnverletzungen. Parteiübergreifend reagierten Politiker mit Bestürzung auf die Nachricht.

Bei dem Unfall kam ein Mensch ums Leben, zwei weitere wurden ebenfalls schwer verletzt. Der quer stehende Wagen war zuvor laut Zeugenangaben wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten. Bei dem Aufprall von Alvaros Wagen wurde der 21-jährige Fahrer aus dem querstehenden Auto geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Die beiden Mitfahrer im Alter von 15 und 16 Jahren erlitten schwere Verletzungen.

Bahr: "Wir alle sind geschockt"

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), sagte der "Bild am Sonntag": Ich bin tief schockiert über den entsetzlichen Unfall. All meine Gedanken und Hoffnungen sind bei meinem Freund und Kollegen Alexander Alvaro und seinen Nächsten."

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sagte gegenüber der Zeitung: "Wir alle sind geschockt. Unsere Gedanken sind jetzt bei Alexander Alvaro, den weiteren Unfallopfern und den Familien. Ich kann derzeit nur hoffen, dass mein Freund Alexander wieder gesund wird."

"Wir sind in Gedanken bei unserem Freund Alexander und seiner Familie", sagte auch Nordrhein-Westfalens FDP-Chef Christian Lindner dem Blatt. (dapd)


Aus dem Ressort
Blitzeinschlag in Menden - Mann (46) aus Trümmern gerettet
Unwetter
Bei einem Blitzeinschlag in Menden-Bösperde ist ein Mann schwer verletzt worden. Der Blitz brachte Teile des Dachstuhls eines Hauses zum Einsturz, der Mann wurde von den Trümmern verschüttet. Die Feuerwehr rettete ihn sowie sechs weitere Personen. Insgesamt sieben Bewohner erlitten Verletzungen.
Blitzschlag tötet 25-Jährigen aus Attendorn auf einer Wiese
Blitzschlag
Ein 25-jähriger Mann aus Attendorn ist von einem Blitzschlag getötet worden. Er befand sich mit einem 46-Jährigen auf einer freien Wiese, als über dem Ortsteil Ennest ein Gewitter aufzog. Der Blitz traf dabei die beiden Stuckateure. Die Wucht riss ihnen die Kleider vom Leib und verletzte sie schwer.
Putzen für Bier - Wer bezahlt das Freibier in Essen?
Trinkerszene
Eigentlich sollte es mit dem Projekt „Pick up“ gegen die Auswüchse in der Trinkerszene und für mehr Sicherheit und Sauberkeit in der Essener Innenstadt am 1. Mai losgehen. Doch die Finanzierung des Programms für chronisch Süchtige ist nach wie vor nicht geklärt.
Dortmunder lackierte BMW auf Grünfläche in Gelsenkirchen
Umweltfrevel
Ein 32-jähriger Dortmunder hat eine Grünfläche in Gelsenkirchen zur Lackiererei umgewidmet. Mitten in Scholven trug der Mann so genanntes, umweltschädliches „Rubberdip-Spray“ aus Holland auf. Teile tropften auf die Rasenfläche. Die Einfuhr des Sprays ist in Deutschland nicht ohne Weiteres erlaubt.
A40-Tunnel in Essen war nach Brandalarm gesperrt
Ruhrschnellweg
Der Ruhrschnellwegtunnel in Essen ist am Donnerstagnachmittag gesperrt worden. Dort wurde ein Brandalarm ausgelöst. Ursache für den Alarm waren nach bisherigen Erkenntnissen von Straßen.NRW Abgase, die ein Lastwagen unter einer Messstelle der Alarmanlage ausgestoßen hatte.
Umfrage
Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Besuch der Mannschaft im Kreml in Aussicht gestellt. Wie sehen Sie das: Darf Schalke öffentlichkeitswirksam Herrn Putin besuchen?

 
Fotos und Videos
Sperrung der A40 in Essen
Bildgalerie
Baustelle von oben