Behindertensportler trauern um Regina Isecke

Der deutsche Behindertensport und die paralympische Bewegung trauern um Rollstuhl-Tennisspielerin Regina Isecke. Wie am Dienstag bekannt wurde, starb die Bronzemedaillengewinnerin der Paralympics von Barcelona 1992 am vergangenen Freitag nach schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren. Sie war für den TC Lohmar in Nordrhein-Westfalen aktiv.

Düsseldorf.. Seit einem Unfall 1971 war Regina Isecke auf den Rollstuhl angewiesen. Vor ihrem Wechsel zum Rollstuhl-Tennis war sie auch im Basketball und im Tischtennis eine erfolgreiche Sportlerin im Rollstuhl. In der Weltrangliste der Tennis-Rollstuhlspielerinnen war sie im Januar 1993 als Nummer drei am höchsten platziert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE