Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Prozessbeginn

Bandidos sollen Disco-Türsteher eingeschüchtert haben

22.02.2012 | 11:53 Uhr
Bandidos sollen Disco-Türsteher eingeschüchtert haben
Vor dem Landgericht in Aachen müssen sich sieben Bandidos-Mitglieder verantworten.Foto: dapd

Aachen.  Vor dem Aachener Landgericht müssen sich ab Donnerstag sieben Bandidos-Mitglieder verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, die Türsteher einer Discothek in Geilenkirchen eingeschüchtert zu haben. Mutmaßliches Ziel der Aktion: Selbst ins Türsteher-Geschäft einsteigen.

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beginnt am Donnerstag (23. Februar) am Aachener Landgericht der Prozess gegen sieben Mitglieder des Rockerclubs Bandidos. Den Männern im Alter zwischen 24 und 45 Jahren wird versuchte schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. Sie sollen zu einer 20-köpfigen Gruppe gehört haben, die im August vergangenen Jahres die Türsteher einer Diskothek in Geilenkirchen bedroht und eingeschüchtert haben soll. Laut Anklage wollten die Bandidos selbst die Türsteherdienste vor der Diskothek übernehmen.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers stammen die sieben Angeklagten aus Düren, Mönchengladbach, Neuwied, Köln, Weilerswist, Stolberg und Kreuzau. Für den Prozess sind insgesamt zwölf Verhandlungstage angesetzt. Zum Auftakt soll lediglich die Anklage verlesen werden. (dapd)



Kommentare
24.02.2012
12:33
Bandidos sollen Disco-Türsteher eingeschüchtert haben
von Eduard79 | #1

Lasst doch endlich die armen Rocker in Ruhe. Die treffen sich nur zum Bier trinken (in Maßen!) und zum Moped fahren - und sonst NICHTS.

Unerträglich, diese Hetzjagd....;-)

Aus dem Ressort
Diskussion um Duisburger Flüchtlings-Unterkunft im Hospital
Flüchtlinge
Duisburg sucht mit Hochdruck nach Unterkünften für Asylbewerber, während die Kritik an dem Zeltdorf in Walsum nicht abreißt. Wieder in der Diskussion ist das leer stehende St. Barbara-Hospital in Neumühl. Dagegen hatte es schon Proteste gegeben. Als schnelle Lösung scheint es nicht geeignet.
Fünf Fakten über die Sprengung des Kohleturms in Dortmund
Abriss
75 Meter ist der Kohleturm der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund hoch, bald soll er nur noch ein Haufen Trümmer sein: Am Samstagmorgen (23. August) soll der alte Stahlwerksbau gesprengt werden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den lauten Abriss.
Ex-Katholikin darf auf jüdischem Friedhof beerdigt werden
Gerichtsurteil
Eine Ex-Katholikin darf neben ihrem Ehemann auf dem jüdischen Friedhof beerdigt werden. Dies haben jetzt Richter entschieden, nachdem sich die jüdische Kultus-Gemeinde mehr als drei Jahre energisch geweigert hatte. Ausschlaggebend für die Entscheidung war letztlich ein alter Vertrag.
A 40 in Duisburg war nach Unfall rund zwei Stunden gesperrt
Unfall
Nach einem Unfall musste die A40 in Duisburg am Freitagnachmittag für zwei Stunden gesperrt werden. In die Kollision an der Ausfahrt Häfen waren mehrere Autos und ein Lkw verwickelt, eine Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Seit 17.30 Uhr ist die A 40 nach Venlo wieder frei.
Juwelier in Düsseldorfer Innenstadt gefesselt und ausgeraubt
Juwelierraub
Noch ist völlig unklar, was genau in einem Juweliergeschäft in Düsseldorf geschehen ist. Am Freitag hatte ein Passant einen gefesselten Mann in einem Schmuckgeschäft Am Wehrhahn gesehen und die Polizei alarmiert. Die Beamten stürmten das Geschäft und befreiten den Mann. Von den Tätern keine Spur.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?