Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Bombe

Bahn zahlt Belohnung für Hinweise auf Bombenbastler in Bonn

23.01.2013 | 07:30 Uhr
Bahn zahlt Belohnung für Hinweise auf Bombenbastler in Bonn
Am 10. Dezember 2012 war die Tasche mit einer Bombe am Bonner Hauptbahnhof deponiert worden.Foto: dpa

Berlin.  Nach dem versuchten Anschlag auf den Bonner Hauptbahnhof im Dezember 2012 hat die Deutsche Bahn nun eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgelobt. Sie möchte damit einem Medienbericht zufolge die Ermittlungsarbeit der Polizei ergänzen. Die Belohnungssumme ist ungewöhnlich hoch.

Nach dem versuchten Anschlag auf den Bonner Hauptbahnhof hat die Deutsche Bahn für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 50 000 Euro ausgesetzt. Wie die "Welt" berichtet, will der Konzern so die Ermittlungsarbeit der Polizeibehörden ergänzen.

"Die Sicherheit in Zügen und auf Bahnhöfen hat für die Deutsche Bahn absolute Priorität. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit den Ermittlungsbehörden dazu entschlossen, diese Belohnung auszuloben", sagte Gerd Becht, Vorstand Compliance, Datenschutz, Recht und Konzernsicherheit.

Das Bundeskriminalamt mit Hinweise entgegen

Die Täter müssten schnell gefasst werden. "Von dieser ungewöhnlich hohen Summe erhoffen wir uns, dass sie einen finanziellen Anreiz für Zeugen bietet, sich mit wichtigen Informationen zur Tat an die Ermittlungsbehörden zu wenden", sagte Becht. Wer sachdienliche Informationen zu den gesuchten Personen und den Vorgängen am Hauptbahnhof Bonn machen kann, könne sich an das Bundeskriminalamt wenden.

Am 10. Dezember vergangenen Jahres hatten Unbekannte am Bonner Hauptbahnhof in einer Tasche eine Bombe deponiert, die zwar gezündet wurde, aber nicht detonierte. (dpa)



Kommentare
23.01.2013
13:17
Bahn zahlt Belohnung für Hinweise auf Bombenbastler in Bonn
von Schorlemme | #2

Merkwürdig, das BKA hat neue Fotos/Videos von dem bärtigen Mann mit der blauen Tasche veröffentlicht, und hier sieht man nichts davon.

Möglicherweise paßt das nicht ins Konzept, das es Neonazis waren die die Tasche abgestellt haben.

Ich fasse zusammen, es werden ein dunkelhäutige Mann mit mutmaßlicher afrikanischer Abstammung und ein Bärtiger gesucht.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das das deutsche Nazis waren.

Natürlich schließt die Polizei nicht aus das es deutsche Nazis waren. Sie schließt aber auch nicht aus das es Zb. Islamisten waren, oder Christen, Hindus, Niederländer, Allgemeinkriminelle, Erpresser. Die Polizei schließt nichts aus

23.01.2013
09:03
Bahn zahlt Belohnung für Hinweise auf Bombenbastler in Bonn
von harrass | #1

Die sollten mal lieber eine Belohnung für das Finden von Kabeldieben bieten.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
Trauma Überfall - Ein Opfer für den Rest des Lebens
Kriminalität
Marion G. wurde vor zehn Jahren auf dem Heimweg überfallen und misshandelt. Das Trauma hat sie nie überwunden, bis heute leidet sie unter „Flashbacks“. „Meine Seele wurde damals eingeschlossen. Und ist nie weider herausgekommen“, sagt die 62-Jährige.
Acht Verletzte nach schweren Verkehrsunfällen in Essen
Unfall
Zwei schwere Verkehrsunfälle haben am Samstag in Essen die Rettungskräfte auf den Plan gerufen: An der Kreuzung Haedenkampstraße kollidierten gleich mehrere Fahrzeuge, sechs Personen wurden in Krankenhäuser gebracht. Auf der Gelsenkirchener Straße kam es zur Kollision mit einer Straßenbahn.
Fußball-Stars im Revier haben ihren Friseur in Altenessen
Friseur
Der Altenessener Mustafa Mostafa spielt als Torwart in der B-Kreisliga Fußball, ist aber Profi, wenn es um Haare von Schalkern und RWE-Kickern geht. Nicht nur Julian Draxler oder Sead Kolasinac kommen gerne und regelmäßig in das Haarstudio Sara am Palmbuschweg.
Sauerländer Riese steht auf Weihnachtsmarkt vor Kölner Dom
Oh Tannenbaum!
Wenn die Kölner dieses Jahr in Weihnachtsstimmung kommen wollen, dann werden sie das unter einem Baum aus Marsberg-Beringhausen tun. Der riesige Baum auf dem Roncalliplatz kommt nämlich aus dem Sauerland. Es soll st die größte natürliche Weihnachtstanne in ganz Nordrhein-Westfalen sein.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Fotos vom Hagener Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt