Autoknacker schießt in Wuppertal auf Polizisten

Wuppertal..  Ein schwer bewaffneter Räuber hat ohne Vorwarnung auf zwei Polizisten in Wuppertal gefeuert und sich kurz danach selbst erschossen. Zeugen hatten am Freitagabend laut Polizei beobachtet, dass sich ein Mann an parkenden Autos zu schaffen machte. Als sich die alarmierten Beamten dem Autoknacker näherten, habe der 44-Jährige sofort das Feuer eröffnet.

Anschließend floh er dem Polizeisprecher zufolge in eine Seitenstraße und erschoss sich. In seinem Rucksack fanden die Beamten ein Sturmgewehr. Das Motiv sei weiter unklar, sagte ein Polizeisprecher gestern. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 44-Jährige bereits bewaffnete Raubüberfälle – mit einer Maschinenpistole – verübt hatte. Die beiden jungen Polizisten blieben unverletzt und wurden von einem Seelsorger betreut.

„Es ist ein großes Glück, dass am heutigen Abend in Wuppertal keine Polizisten schwer verletzt oder getötet worden sind“, erklärte Einsatzleiter Stefan Kronenberg. Nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei gibt es bei manchen Kriminellen eine Tendenz, schnell von der Schusswaffe Gebrauch zu machen. „Polizisten müssen jederzeit damit rechnen“, sagte der Sprecher der Gewerkschaft, Stephan Hegger.