Auflagen für Spielautomaten

An Rhein und Ruhr..  Immer mehr Kneipen droht nach Ansicht der Branche das Aus, wenn die Gesetze für das Aufstellen von Automaten im Kampf gegen die Spielsucht verschärft werden. Bereits jetzt sei die Existenz vieler Kneipen bedroht, warnten die Hotels und Gastronomen (Dehoga), die Initiativgruppe Gastronomie (IgG) und der Fachverband Gastronomie-Aufstellunternehmer (FGA) gestern. Gebe es weitere Vorschriften gegen Spielautomaten, müssten viele dieser meist kleinen Betriebe schließen, sagte FGA-Vorstandsmitglied Thomas Kießling. Nach Einschätzung des IgG-Vorsitzenden Freddy Fischer müssten alleine in Düsseldorf bis zu 100 Kneipen schließen, sollte es weitere Regeln gegen Spielautomaten geben.

Suchtexperten sehen das anders: „Das Geld- und Glücksspiel gehört in einen geschützten Raum“, sagt Geschäftsführer Jürgen Trümper vom Arbeitskreis gegen Spielsucht. Gerade Jugendliche könnten durch leicht zugängliche Automaten zum Glücksspiel verleitet werden. Es sei eine Abwägung, ob Glücksspiele in der Öffentlichkeit gewünscht sind. Auch der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten.