Auf Wiedersehen, liebe Schokolade

Ist Ihnen heute Morgen auch etwas flau im Magen, weil Sie sich gestern noch mal mit Pralinen und Schokolade vollgestopft haben..? Normal. Schließlich stehen uns jetzt enthaltsame Tage bevor. Wie heute auf dieser Seite zu lesen ist, verzichten die meisten Menschen ja jetzt auf Süßes.

Es ist ja alles eine Frage der Definition. Ist ein Apfel aus Schokolade nicht doch eher ein Stück Obst? Und wenn die Mönche im Mittelalter für den Fastenfreitag den Biber zum Fisch erklärten, weil der ja auch im Wasser schwimmt, können wir dann nicht die Marzipankartoffel zur Kartoffel machen?

Es ist sehr, sehr lang bis Ostern, und der innere Schweinehund wird an uns so heftig nagen, so wie wir nur allzu gerne an der Schoko-Nuss-Waffel mümmeln würden. Gestern gab’s von Presse-Agenturen einige Infos, die uns in schwachen Minuten vielleicht doch stark bleiben lassen. Wussten Sie, dass Leute, die fasten, intelligenter sind? Laut einer Umfrage haben 64 Prozent der Fastenbefürworter einen höheren Schulabschluss oder haben sogar studiert. Und im Osten gibt es mehr Fasten-Hasser. Wie gut, dass wir klug sind und im Westen leben. Das macht’s leichter.

Und wenn wir doch mal schwach werden, tröstet uns Motivationscoach Stefan Frädrich. „Nicht schlimm“, sagt er. „Nach Ausrutschern einfach weitermachen!“ Aber womit? mit dem Fasten? Oder mit dem Ausrutschen...