Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Region

Armin Laschet deutet auf CDU-Probleme in den Großstädten

29.12.2012 | 06:27 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Der CDU-Bundesvize und nordrhein-westfälische Parteichef Armin Laschet fordert angesichts zahlreicher Niederlagen seiner Partei in Großstädten stärkere Persönlichkeiten auf kommunaler Ebene. Die Gründe für die Wahlverluste seien meist regional bedingt. "Im Kern braucht es überzeugende Persönlichkeiten, die den Ton ihrer Stadt treffen", sagte Laschet im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd.

Düsseldorf (dapd). Der CDU-Bundesvize und nordrhein-westfälische Parteichef Armin Laschet fordert angesichts zahlreicher Niederlagen seiner Partei in Großstädten stärkere Persönlichkeiten auf kommunaler Ebene. Die Gründe für die Wahlverluste seien meist regional bedingt. "Im Kern braucht es überzeugende Persönlichkeiten, die den Ton ihrer Stadt treffen", sagte Laschet im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. Zudem müssten die Inhalte der Partei den Wählern besser erklärt werden.

Mittlerweile führt die CDU nur noch die Rathäuser von drei Landeshauptstädten. Und in 2012 gingen unter anderem Stuttgart, Frankfurt am Main, Karlsruhe und Duisburg verloren. Laschet verweist darauf, dass die CDU bis vor drei Jahren noch in zahlreichen großen deutschen Städten wie Köln und Hamburg regierte. "Wenn die Union auch eine moderne Großstadtpartei sein will, müssen wir um die Führungsrolle in den Kommunen kämpfen", fordert der NRW-Parteichef.

Dabei müsse die CDU die Vielfalt der Stadt-Gesellschaft erkennen. An der Programmatik der Partei liege es nicht. Diese sei bereits modern. "Die CDU hat unter Ministerin Ursula von der Leyen den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren erst eingeführt", verweist Laschet auf die Familienpolitik. Zudem mache die Union eine bessere Integrationspolitik als alle anderen Parteien. "Aber in Großstädten wollen die Menschen auch sicher U-Bahn fahren und zukunftsfähige Arbeitsplätze haben. Das ist unsere Kernkompetenz", betonte Laschet.

Einen Verlust von Stammwählern auf dem Land durch ein dezidiertes Großstadt-Profil befürchtet der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende nicht. "Mein Gefühl ist, dass in ländlichen Regionen die Menschen auch ähnliche Themen bewegen wie in den Großstädten", sagte Laschet. Zudem habe auch die US-Wahl im November gezeigt, dass nur wer die ganze Vielfalt der Gesellschaft anspreche, auch mehrheitsfähig sei.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Falschfahrerin baut schweren Unfall auf A45 bei Dortmund
Unfall
Bei einem Unfall auf der A45 bei Dortmund sind am Samstag fünf Menschen verletzt worden. Laut Polizei fuhr eine 73-Jährige in falscher Richtung.
Schiff fährt sich unter Rheinkniebrücke in Düsseldorf fest
Rheinschifffahrt
Ein Güterschiff hat sich am späten Samstagnachmittag im Rhein in Düsseldorf festgefahren. Mehrere Stunden steckte es unter der Rheinkniebrücke fest.
"Mir gefällt dein Gesicht nicht" - Essener im Hbf geschlagen
Gewalt
Weil er sich über ein lautes Telefonat beschwerte, ist ein 25-Jähriger in Essen angegriffen worden. Die Polizei sucht den unbekannten Schläger.
Essener Studenten zeigen: So schön ist das Revier bei Nacht
Fotografie
Das Ruhrgebiet lohnt sich. Auch nachts, wie junge Essener auf über 100 Fotos beweisen. Ihr nächtliches Hobby haben sie zum Nebenjob gemacht.
Vandalismus wird für Stadt Hagen zum finanziellen Problem
Schmierereien
Laut der Gebäudewirtschaft Hagen verursachten Sachbeschädigungen an städtischen Immobilien im letzten Jahr Schäden in Höhe von 284.000 Euro.
Fotos und Videos
Notbremsung in Gevelsberg
Bildgalerie
Bahngleis
Herne von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
7431830
Armin Laschet deutet auf CDU-Probleme in den Großstädten
Armin Laschet deutet auf CDU-Probleme in den Großstädten
$description$
http://www.derwesten.de/region/armin-laschet-deutet-auf-cdu-probleme-in-den-grossstaedten-id7431830.html
2012-12-29 06:27
Parteien,CDU,Großstadt,Laschet,
Region