Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Prozess

Anklage gegen Arzus Eltern erhoben

30.09.2012 | 18:51 Uhr
Anklage gegen Arzus Eltern erhoben
Trauer um Arzu Ö.Foto: Archiv: dapd

Detmold.   Die 18-jährige Arzu Ö. musste sterben, weil ihre Familie die Beziehung zu einem jungen Mann nicht duldete. Die Staatsanwaltschaft Detmold hält ihren Vater für den Anstifter zum Mord an der jungen Frau. Die Mutter soll zugeschaut haben, als er seine Tochter misshandelte.

Vor elf Monaten musste Arzu Ö. sterben, weil ihre Familie die Beziehung der 18-Jährigen zu einem jungen Mann nicht duldete . Nun hat die Staatsanwaltschaft Detmold Anklage gegen die Eltern erhoben. Der Mord an Arzu habe nur mit Billigung des Vaters geschehen können: „Ich gehe sogar so weit und sage, dass er die Geschwister zur Tat angestiftet hat“, sagte Oberstaatsanwalt Christopher Imig der NRZ. Fünf Brüder und Schwestern von Arzu Ö. waren im Mai verurteilt worden . Todesschütze Osman erhielt wegen Mordes eine lebenslange Haftstrafe.

„Ehrenmord“
Hartes Urteil im Prozess um Mord an Arzu Ö.

Sie entführten und ermordeten ihre Schwester, weil sie einen Deutschen liebte. Nun müssen die fünf Geschwister aus Detmold ins Gefängnis. Der Richter begründete sein konsequentes Urteil mit eindringlichen Worten.

Von Anfang an habe der Verdacht verstanden, dass zumindest der Vater an der Tat beteiligt war, sagte Imig. Weil aber die Geschwister in U-Haft waren, haben man zunächst ihren Tatanteil klären müssen, so will es die Strafprozessordnung. („Beschleunigungsgebot“) Das Urteil gegen die Geschwister liegt nunmehr in schriftlicher Form vor. Es zeichnet ein klares Bild von der Machtstruktur in der Familie mit dem Vater als uneingeschränktem Oberhaupt, dass die Aufgabe habe, ungebührliches Verhalten zu bestrafen. „Für den Vater kam nur Tod von Arzu in Frage“, ist Oberstaatsanwalt Imig überzeugt.

Gericht sieht keine Fluchtgefahr

Anstiftung zum Mord, Beihilfe zur Geiselnahme – das sind die Vorwürfe gegen den 52-Jährigen. Die Anklage greift aber auch einen Vorfall vom 27. August 2011 auf: Da soll Fendi Ö. seine Tochter verprügelt haben, um an das Passwort für ihre Emails zu gelangen. Später drosch noch ein Sohn mit einem Stock auf die junge Frau ein, die danach eingesperrt wurde. Gefährliche Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung lauten hier die Vorwürfe gegen den Vater. Auch die Mutter, die nicht eingriffen hatte, soll sich wegen Freiheitsberaubung und Nötigung vor Gericht verantworten.

Wilfried Ewers, der Anwalt des Vaters, hält die Anklage für „heiße Luft“, wie er dem Westfalenblatt sagte. Es gebe überhaupt keine Beweise. In der Tat gebe es keine Aussage, in der Fendi Ö. direkt beschuldigt wird, räumte Imig ein. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass dem 52-Jährigen eine Tatbeteiligung anhand von Telefondaten und Zeugenaussagen nachgewiesen werden könne. Die Anklagebehörde stellt sich auf einen komplizierten Indizienprozess ein: „Man wird eine ganze Menge Puzzleteile zusammensetzen müssen“, sagte Imig. Weil dem Vater eine langjährige Haftstrafe droht, hatte die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragt. Der wurde aber abgelehnt. Ein Gericht sah keine Fluchtgefahr.

Holger Dumke



Kommentare
16.10.2012
16:31
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.10.2012
11:04
Anklage gegen Arzus Eltern erhoben
von rudizehner | #5


Bitte mehr Verständnis für andere Sitten.

*Ironie aus*

30.09.2012
23:47
Anklage gegen Arzus Eltern erhoben
von wolla | #4

Natürlich ließt man gern den mainstream - das was Schlagzeilen macht. Dabei geht unter das tausendmal öfter passiert aber nicht so sehr Beachtung findet. Wie z.B. das Fest der Kulturen in Castrop-Rauxel: http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/grenzenlos-buntes-fest-der-kulturen-id7149084.html
Ich war mitten drin und total begeistert!


Und was hat das Obenstehende mit diesem feigen Mord zu tun? Sie verwechseln wohl Dinge. Keine Toleranz den intoleranten und reaktionären Kräften, auch denen aus einem anderen Kulturkreis!

30.09.2012
23:43
Anklage gegen Arzus Eltern erhoben
von wolla | #3

Es ist schrecklich, wie weit einige der Migranten noch hinter dem Mond leben. Warum wird diese Art der Intoleranz in unserem Lande geduldet. Ich hoffe diese Sippe wird nach der Verurteilung abgeschoben. So ein Mördergesindel brauchen wir hier nicht.

30.09.2012
21:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
20:48
Anklage gegen Arzus Eltern erhoben: Das ist ein
von menne | #1

Beweis für gelungene Intregration. Man(n) darf sich einfach nicht verbiegen lassen. Man(n) muss zu seiner Überzeugung stehen und sie auch leben.

Das ist wie bei den Pazifisten, denn diese verteidigen ihre Einstellung; zur Not mit aller Gewalt.

Aus dem Ressort
Terror-Finanzier in Düsseldorf zu Gefängnisstrafe verurteilt
Gericht
In Düsseldorf ist ein 34-jähriges Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann soll für den bewaffneten Kampf der Gruppe DHKP-C, die einen Umsturz in der Türkei anstrebt, Geld besorgt haben. Aktiv bei der Geldbeschaffung war der Mann im Raum Duisburg.
Baukran stürzt auf Wohnhaus in Köln - Mann leicht verletzt
Unfall
Ein Mann ist in der Nacht zum Freitag in Köln leicht verletzt worden, als ein Baukran auf ein Wohnhaus stürzte. Der Mann wurde dabei vom eingestürzten Dach eingeklemmt. Fünf weitere Personen musste die Feuerwehr ebenfalls retten. Der Kran stand erst seit Donnerstag in unmittelbarer Nähe des Hauses.
U-Bahn in Gelsenkirchen entgleist - Mehrere Verletzte
Zugunglück
In Gelsenkirchen ist eine Straßenbahn entgleist. Dabei erlitten mehrere Personen Verletzungen. Die Bahn ist nur knapp einer Kollision mit einer anderen Tram entgangen. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Die Ursache ist bislang noch völlig unklar. Der Straßenbahnverkehr wurde ausgesetzt.
Verteidiger greifen Gutachten zum Loveparade-Unglück an
Loveparade-Katastrophe
Bei den Ermittlungen zur Loveparade-Katastrophe haben Gutachten eine große Rolle gespielt. Jetzt zweifeln mehrere Verteidiger ein zentrales Gutachten inhaltlich und formal an. Eine Expertin soll befangen gewesen sein. Unterdessen lässt die Entscheidung über einen Prozess weiter auf sich warten.
Leerstehende Klinik soll in Duisburg Asylunterkunft werden
Asylunterkunft
Die Stadt Duisburg und die zuständige Bezirksregierung in Arnsberg suchen weiter mit Hochdruck an einer alternativen Flüchtlingsunterkunft in Duisburg. Die umstrittene Zeltstadt in Walsum soll nach Möglichkeit nicht bezogen werden. Das leerstehende St. Barbara-Krankenhaus ist wieder im Gespräch.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
aus dem Flieger
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine