Am Wochenende kommt neuer Schnee - der Winter bleibt

Der Winter bleibt hartnäckig. Auch Ende Februar gibt es noch keine Spur vom Frühling.
Der Winter bleibt hartnäckig. Auch Ende Februar gibt es noch keine Spur vom Frühling.
Foto: Nicolas Armer
Was wir bereits wissen
Kein Ende der Kälte in Sicht: Auch am Wochenende wird es nach Angaben der Wetterdienste bis in die Niederungen schneien. Zum Wochenbeginn wird es zwar milder, frühlingshafte Temperaturen sind jedoch noch lange nicht in Sicht.

Essen.. Auch wenn viele sehnsüchtig auf den Frühling mit etwas mehr Sonnenstrahlen hoffen, der Winter bleibt vorerst. Nach den überraschenden Schneefällen der vergangenen Tage, die bei Temperaturen um den Gefrierpunkt jedoch kaum liegenblieben, schneit es am Freitag vereinzelt weiter. Der Wetterdienst Meteomedia sagt Schneefälle vor allem "Richtung Sauerland" voraus. Der Niederrhein wird davon kaum betroffen sein.

Am Samstag werde es dann aber "interessant", da ein Niederschlagsgebiet von Südosten heranziehe. Dieses bringt Schnee vom Sauerland bis ins Bergische und auch in die niedriger gelegenen Regionen im Ruhrgebiet und am Niederrhein. Dabei können auch mehr als ein paar Flocken fallen, ob es allerdings mehrere Zentimeter werden, ist noch ungewiss. Die Temperaturen bleiben frostig und werden auch tagsüber kaum den Plusbereich erreichen. Um null Grad liegen laut Meteomedia die Höchstwerte.

Der Winter hält sich hartnäckig

Für Sonntag sind die Vorhersagen noch unsicher. Meteomedia prognostiziert entweder milden Schneeregen oder gefrierenden Regen, der das Autofahren gefährlich macht. Die Temperaturen steigen nur sehr zögerlich und liegen immer noch um den Gefrierpunkt.

Der Wochenanfang wird etwas milder und die Tagestemperaturen pendeln sich bei etwa vier Grad ein. Zur Wochenmitte sind bis zu sieben Grad drin. Der Frühling ist jedoch noch lange nicht in Sicht. Die Wetterexperten sehen auch in der ersten Märzwoche noch keine Anzeichen für dauerhaft milde Temperaturen. (we)