A40-Arbeiten gehen weiter: Jetzt Richtung Duisburg

An der Autobahn 40 beginnen in der Nacht zum Samstag die Lärmschutzarbeiten in Richtung Duisburg. Ab Mitternacht nehmen Arbeiter diese zweite Bauphase in Angriff, nachdem in Richtung Bochum bereits eine neue Fahrbahndecke aufgetragen worden ist. Zunächst reißen Fräsmaschinen die alte Fahrbahn auf, anschließend wird so genannter Flüsterasphalt auf einer Länge von fünf Kilometer aufgetragen. Die Bauarbeiten haben erneut große Auswirkungen auf den Verkehr: Bis zum 24. Juli wird die A40 von der Anschlussstelle Bochum-Wattenscheid-West bis zum Autobahndreieck Essen-Ost gesperrt.

Mit der Verlegung der Anschlussstellen, der Lärmschutzsanierung und deren Erhaltung kosten die A40-Arbeiten - die zwischen dem 1. Juli und dem 24. Juli durchgeführt werden - nach Angaben des Landesbetriebs Straßen.NRW insgesamt rund 34 Millionen Euro.