A3 bei Leverkusen wird in der Ferienmitte voll gesperrt

Achtung Staufalle: Die A3 wird bei Leverkusen vorübergehend gesperrt.
Achtung Staufalle: Die A3 wird bei Leverkusen vorübergehend gesperrt.
Foto: dpa
Wegen der Autobahnverbreiterung müssen zwei Brücken abgerissen werden. Das macht Wochenendumleitungen nötig.

Im Rheinland.. Rund um Leverkusen sind Autofahrer leidgeprüft. Dafür haben die marode Rheinbrücke und das überlastete Autobahnkreuz gesorgt. An den nächsten beiden Wochenenden, 18./19. und 25./26. Juli, kommt es aber gerade für den Rückreiseverkehr richtig dicke: Die A3 wird dann zwischen den Anschlussstellen Leverkusen und Köln-Mülheim in beiden Richtungen voll gesperrt. Zwei Brücken, die kleinere Straßen über die Autobahn führen, werden abgerissen und durch Behelfsbauwerke ersetzt. Die Sperrung beginnt jeweils samstags um 18 Uhr und endet sonntags um 22 Uhr.

Der Abschnitt zählt zu den meistbefahrenen NRW-weit. Außerhalb der Ferien sind dort täglich 155.000 Fahrzeuge unterwegs. Hintergrund für die Baumaßnahme ist der Ausbau der Autobahn in dem Bereich auf acht Spuren (Kosten: 33 Mio. Euro). Den Termin für die Sperrung ausgerechnet in der Ferienhalbzeit hat man sich beim Landesbetrieb Straßen NRW nach eigener Aussage gut überlegt. „Unser Problem ist der Lkw-Verkehr“, erklärt Sprecher Timo Stoppacher. Während es für Pkw eine leistungsfähige Umleitung gebe (über A1 und A4), stehe diese wegen der maroden Rheinbrücke für Laster nicht zur Verfügung.

Lastwagen müssen durch die Stadt

Alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen werden deshalb direkt durch Leverkusen geleitet, erklärt der Straßen NRW-Sprecher. Man sei deshalb auf zwei Wochenenden gegangen, wo wegen des Lkw-Fahrverbotes viel weniger schwere Fahrzeuge unterwegs sind: „Hätten wir das werktags gemacht, müssten wir 30.000 Lastwagen durch Leverkusen schleusen. Das geht nicht“, sagt Stoppacher.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE