Das aktuelle Wetter NRW 17°C

Glatteis

700 Räumfahrzeuge kämpfen gegen Schnee und Glatteis

15.01.2013 | 06:00 Uhr

Am Montag waren Räumdienste vom Schneeeinbruch überrascht - am Dienstag waren sie oft überfordert. Der Winter hat NRW im Griff. Auf den Straßen sorgt das für Stillstand. Nahverkehrsbetriebe mahnen, auch im Rest der Woche drohen Verspätungen. Kurios: In Düsseldorf liegt mehr Schnee als im Sauerland.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Brand in Siegener Lagerhalle
Bildgalerie
Großbrand
Großbrand in alter Brandt-Halle
Bildgalerie
Feuerwehr Hagen
Aus dem Ressort
Cranger Kirmes feiert die Rückkehr der Erschrecker
Cranger Kirmes
Erschrecker gehörten früher auf Rummelplätzen zum guten Ton, bevor die Technik alles überrollte. Jetzt kehrt das ausgestorbene Berufsbild zurück: Auf der Cranger Kirmes, die diesen Freitag beginnt, stehen mindestens zwei Geisterbahnen mit angestellten Ängstigern.
Waggons der DDR-Reichsbahn brennen auf Brache in Hagen
Großbrand
Großalarm für die Hagener Feuerwehr: Im Gebäude der früheren Zwieback-Produktion auf der Brandt-Brache in Westerbauer waren eine alte Elektro-Akku-Lok aus dem Cuno-Kraftwerk in Herdecke samt vier DDR-Reichsbahn-Waggons aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten und total zerstört worden.
Rauchwolken über Siegen wegen Großbrand in Lagerhalle
Großbrand
Feueralarm in Siegen: Um 16.45 wurde die Siegener Feuerwehr zu einem Großbrand an der Daimler Straße gerufen. Dort brannte eine Lagerhalle. Eine dunkle Rauchwolke lag über der Stadt. Nach einer halben Stunde war das Feuer gelöscht. Brandermittler wollen am Freitag die Ursache für das Feuer klären.
Diebe bestehlen Flutopfer in Münster
Flutopfer
Nach dem Unwetter in Münster haben Diebe die Ausnahmesituation ausgenutzt und Flutopfer bestohlen. Ein Täter gelangte durch eine offene Haustür in die Küche und klaute ein Portemonnaie. Ein Mann hat laut Polizei sogar Leergut in einer großen Einkaufstasche aus einem Haus getragen.
Anwalt rechnet mit Freilassung von Wittener Satanistenmörder
Satanistenmord
Es war einer der spektakulärsten Mordfälle in Witten. 14 Jahre nach dem Satanistenmord in der Breite Straße dürfte nach Manuela R., die längst auf freiem Fuß ist, nun auch ihr Ex-Mann Daniel vorzeitig entlassen werden. Davon ist nach einer Anhörung vor Gericht jedenfalls dessen Anwalt überzeugt.