Das aktuelle Wetter NRW 17°C

Glatteis

700 Räumfahrzeuge kämpfen gegen Schnee und Glatteis

15.01.2013 | 06:00 Uhr

Am Montag waren Räumdienste vom Schneeeinbruch überrascht - am Dienstag waren sie oft überfordert. Der Winter hat NRW im Griff. Auf den Straßen sorgt das für Stillstand. Nahverkehrsbetriebe mahnen, auch im Rest der Woche drohen Verspätungen. Kurios: In Düsseldorf liegt mehr Schnee als im Sauerland.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
Essen testet jetzt, ob nächtliches Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen etwas für den Lärmschutz bringt. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Hemeraner Herbsttage
Bildgalerie
Fotostrecke
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Aus dem Ressort
"Helenisierte" Fans fiebern Konzert in Oberhausen entgegen
Helene Fischer
Am Dienstag und Mittwoch beginnen in der Oberhausener Arena die Festspiele von Goldkehlchen Helene Fischer: Die beiden Shows ihrer „Farbenspiel“-Tournee sind mit 20.000 Fans längst ausverkauft. Im Internet kosten Karten bis zu irrwitzige 300 Euro. Wie Fans der Sängerin trotzdem nah kommen.
Kaninchenpest im Kreis Unna für Menschen ungefährlich
Tierseuche
Für die putzigen Nager ist es eine tödliche Krankheit: Die Kaninchenpest hat den Kreis Unna erreicht. Die Kreisveterinärbehörde warnt vorsorglich alle Kaninchenhalter vor der Krankheit. Bester Schutz sei die Impfung der Tiere. Menschen müssen sich nicht fürchten. Für sie sind die Viren ungefährlich.
Straßengang United Tribuns will sich in Duisburg ansiedeln
Rockerbanden
Die aus Süddeutschland stammende Straßengang United Tribuns drängt weiter ins Revier. In Rheinhausen wollte die im Rotlicht-Milieu aktive Gang am Wochenende ihr Clubheim eröffnen, das Lokal war aber vorher versiegelt worden. Weshalb die Stadt Duisburg die Eröffnungsparty der Gang untersagte.
33-Jähriger gesteht 24 Wohnungseinbrüche in Bochum
Prozessauftakt
Ein 33-jähriger Mann hat am Dienstag vor dem Landgericht gestanden, 24 Wohnungen in Bochum aufgebrochen zu haben. Seine Methode war das „Falzstechen“ an Fensterdichtungen. Aufgeflogen war er bei einer Verkehrskontrolle.
Fassungslosigkeit über Zerstörung auf Friedhof
Vandalismus
Auf einigen Gräbern liegen die Folgen noch verstreut: zersplittertes Glas, umgestürzte Laternen, Kerzen und Scherben von Figuren. Die Grabstätten-Pächter haben noch nichts von der Zerstörung auf dem katholischen Friedhof von Menden bemerkt oder konnten diese noch nicht beseitigen.