Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Region

65-Jähriger stirbt bei Schwelbrand in Düsseldorf

27.10.2012 | 21:27 Uhr
Foto: /dapd/Swen Pfoertner

Bei einem Schwelbrand in einer Wohnung in Düsseldorf-Flingern ist ein 65-Jähriger ums Leben gekommen.

Düsseldorf (dapd-nrw). Bei einem Schwelbrand in einer Wohnung in Düsseldorf-Flingern ist ein 65-Jähriger ums Leben gekommen. Ein Hausbewohner hatte am Samstag Brandgeruch im Treppenraum wahrgenommen und daraufhin die Einsatzkräfte alarmiert, teilte die Feuerwehr mit.

Als diese eintrafen, konnte zunächst kein Brandgeruch festgestellt werden. Um sicher zu gehen, suchten die Feuerwehrmänner daraufhin die Wohnungen in der Cranachstraße von außen per Drehleiter ab. Dabei stellten sie in einer Wohnung im ersten Obergeschoss Rauch fest. Zwei Feuerwehrleute brachen die Tür auf und drangen in die Wohnung ein. Dort entdeckten sie den leblosen Mann im Bett.

Nach Einschätzung des Einsatzleiters brannte es in der Wohnung über einen längeren Zeitraum, das Feuer erlosch aus Sauerstoffmangel von selbst. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Hausbesetzer – Freiraum ja, aber bitte ohne Brechstange
Kommentar
DGB-Haus, Hauptschule Bärendelle und jetzt ein leer stehendes Bürogebäude von Thyssen-Krupp: Die Forderung des Künstlerkollektivs nach mehr Freiraum bleibt ebenso gleich wie seine Methode. Gerade von dieser Szene sollte man aber etwas mehr Kreativität erwarten, um eine langfristige Lösung zu finden.
Mann ertrinkt bei Unwetter - neue Warnungen vor Gewitter
Unwetter
Erneut haben starke Gewitter in NRW Schaden angerichtet. Besonders betroffen ist die Region Münster. Dort ist ein Mann in einem überfluteten Keller ertrunken. In Bochum reichten wenige Minuten Starkregen, um Wohnungen und Straßen unter Wasser zu setzen. Es gibt bereits neue Warnungen vor Gewitter.
Nur 44 Menschen leben noch in den Duisburger Problemhäusern
Problemhäuser
Es sind nur noch wenige Tage, bis die „Problemhäuser“ in Bergheim endgültig geräumt sein sollen. Dennoch leben dort noch immer Menschen. Bei einer Kontrolle hat die Stadt dort 44 Anwohner angetroffen. Und das, obwohl die Zustände für die Menschen laut der Stadt Duisburg dort unerträglich sind.
Mutmaßlicher Terrorist aus Ennepetal galt als netter Junge
Attentäter
Ein junger Mann aus Ennepetal soll sich bei einem Attentat in die Luft gesprengt haben. Angeblich war er Mitglied in der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Eine Spurensuche in seiner Heimat - wo man seine Radikalisierung nicht verstehen kann, wo man ihn als "liebenswürdigen Jungen" kennt.
Besuch in JVA - Ruhrbischof will wissen, wie Häftlinge leben
Gefängnis
Priester sollten dorthin gehen, wo andere auf das Evangelium warten, fordert Papst Franziskus. Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck folgte dem Rat des Kirchenoberhaupts und besuchte am Montag die JVA Gelsenkirchen. Ein Termin zwischen Smalltalk, Neugier und Nudeln mit Putenfleisch.