Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Vergewaltigung

26-Jährige nach Disco-Besuch in Castrop-Rauxel vergewaltigt

04.09.2012 | 15:59 Uhr
26-Jährige nach Disco-Besuch in Castrop-Rauxel vergewaltigt
Foto: Uwe Schaffmeister

Castrop-Rauxel.  Der Täter hatte sein Opfer offenbar in der Diskothek ausgespäht und die Frau dann auf dem Weh nach Hause abgepasst.

Eine 26 Jahre alte Frau ist in Castrop-Rauxel nach einem Disco-Besuch vergewaltigt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte sich die Tat in der Nacht zum Sonntag ereignet. Dabei hatte der etwa 30 Jahre alte Täter die Frau auf ihrem Heimweg angesprochen und ihr gesagt, dass er sie schon in der Diskothek bemerkt habe. Anschließend drückte er das Opfer gegen eine Hauswand und missbrauchte sie. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Der mutmaßliche Täter ist nach Angaben des Opfers 1,90 bis 1,95 Meter groß,  dünn, hat hellbraune, kurze Haare. Er soll ein gelbes Poloshirt und eine dunkle, lange Hose getragen habe. (dpad)



Kommentare
Aus dem Ressort
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Straßen überflutet - Dortmund traf es am schlimmsten
Starkregen
Gewitter, Starkregen und Hagel haben am Samstag in Nordrhein-Westfalen Schaden angerichtet. In Dortmund waren mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen. Immerhin: Für den Sonntag hat der Deutsche Wetterdienst keine weiteren Unwetter angekündigt.
Tumulte bei Bürgerinfo zum Landes-Asyl in Duisburg
Flüchtlinge
Aufgeheizte Stimmung bei der Bürgerinformation für das Landesasyl in Neumühl. Überschattet hat die Veranstaltung das im Internet kursierende Gerücht über eine angebliche Kindesentführung. OB Link pfiffen die Zuhörer bei seiner Ankunft aus, zudem hetzten Rechtpopulisten die Anwohner auf.
Woelki führt Kölner Bistum als "Diener und Helfer"
Erzbistum
Rainer Maria Woelki steht jetzt an der Spitze des Erzbistums Köln - aber ein "Herr" über den Glauben will er nicht sein. Der atmosphärische Unterschied zu Woelkis Vorgänger Meisner, der das Erzbistum 25 Jahre lang mit streng konservativem Stil geführt hatte, war im Dom deutlich spürbar.
Starkregen verursachte Schaden an Loveparade-Gedenkstätte
Gedenkstätte
Der Schaden an der Loveparade-Gedenkstätte ist durch Starkregen verursacht worden. Das teilt die "BI Gegen das Vergessen LoPa 2010" auf Facebook mit. Zuerst war man von Randalierern ausgegangen, die die Gedenkstätte verwüstet hätten.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle