163. Osnabrücker Wallfahrt nach Telgte startet

Die Bundesstraße 51 zwischen Osnabrück und Telgte ist an diesem Wochenende wieder fest in der Hand von tausenden von Pilgern, die sich auf den Weg zur 163. Osnabrücker Wallfahrt machen. Heute Morgen starten die Pilger in der Osnabrücker Innenstadt auf die gut 40 Kilometer lange Strecke. Am Nachmittag gegen 15.45 Uhr werden die ersten Wallfahrer das münsterländische Telgte in der Nähe von Münster erreichen. Auch der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode läuft von der Landesgrenze bis nach Telgte mit. Am Sonntagmorgen predigt er zweimal zu den Gläubigen. Am Sonntagabend gegen 19 Uhr endet die Wallfahrt in der Kirche Peter und Paul in Georgsmarienhütte.

Osnabrück.. Im März 1852 hatten Osnabrücker Bürger den Wunsch geäußert, am Fest Mariä Heimsuchung eine Pilgerreise nach Telgte zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes zu unternehmen. In den Kriegsjahren 1864 bis 1866, 1914 bis 1918 und zwischen 1938 und 1944 war die Wallfahrt zwar verboten. Dennoch machten sich auch in diesen Zeiten viele Gläubige auf den Weg.