Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Winter

Warum Lüften auch bei Frost wichtig ist

Kommen Sie sicher durch den Winter! Olivia eineinhalb Jahre liegt nach einem Missgeschick mit ihrem Schlitten im Schnee. Foto: Foto: Oliver Müller / WAZ FotoPool

Ebenso wichtig wie das Heizen ist auch das Lüften im Winter. Selbst an extrem eisigen Tagen müsse Frischluft ins Haus, damit alte, feuchte Luft entweichen könne, erläutern die VPB-Experten. Sonst drohten Feuchte- und Schimmelschäden.

Wer falsch lüftet, verschwendet Heizenergie und wirft damit Geld aus dem Fenster. An kalten Tagen reiche es, alle zwei Stunden für fünf bis zehn Minuten die Fenster zu öffnen, erläutert die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Das mache pro Tag etwa 20 Cent Energiekosten aus, die dauerhafte Kippstellung des Fensters koste 80 Cent. Außerdem kühlen bei kurzem Stoßlüften die Wände nicht aus und wärmen sich daher hinterher schnell wieder auf.

Grundsätzlich reicht es zur Schimmelvorbeugung, kürzer zu lüften, wenn es draußen kälter ist. Denn kalte Außenluft könne mehr Wasser aufnehmen als warme - sie entzieht dem Raum also die für Schimmel verantwortliche Feuchtigkeit besser. Die Verbraucherzentrale rechnet vor: Bei 0 Grad Außentemperatur enthält die Luft maximal 4,4 Gramm Wasserdampf pro Kubikmeter - selbst bei Regen. Wird die Luft im Wohnraum auf 20 Grad erwärmt, kann sie bis zu 17,3 Gramm Feuchtigkeit aufnehmen. Beim Lüften kann die Luftfeuchtigkeit also um bis zu rund 13 Gramm Wasserdampf pro Kubikmeter sinken.

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Foodwatch sucht die größte Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Namen der Promi-Kinder
Bildgalerie
Namensgebung
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
Aus dem Ressort
Haushaltsgeräte mit dem Smartphone oder Tablet bedienen
Technik
Auch in diesem Jahr bringen die Hersteller von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten wieder jede Menge Neuheiten mit auf die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin, die am kommenden Freitag beginnt. Nicht alle Innovationen erscheinen sinnvoll. – Die aktuellen Technik-Trends.
Wenn die Schrecken des Krieges wieder lebendig werden
Trauma
Traumata, die Menschen während oder unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg erlebt haben, können im Alter wieder aufbrechen. Zahlreiche Studien lassen befürchten, dass eine große Zahl der heute über 65-Jährigen unter den Folgen leidet. Wir erklären, was Betroffene und Angehörige tun können
Woran Sie künftig einen guten Staubsauger erkennen können
EU-Vorgaben
Ab 1. Septemberdürfen in der EU nur noch Staubsauger mit weniger als 1600 Watt verkauft werden. 2017 sinkt die Obergrenze dann auf 900 Watt. Zudem zeigt ein neues Energielabel dem Käufer, ob das Gerät ein Stromfresser ist. Die Hersteller fühlen sich gegängelt, Verbraucherschützer jubeln.
Pflaumen und Zwetschgen – mehr als ein energiereicher Snack
Pflaumen
Sie ist das Chamäleon unter den Früchten: manchmal grün, rötlich-blau, dann wieder violett, orange oder sogar quietsche-gelb. Die Pflaume hat im Hoch- und Spätsommer auch hierzulande Saison und schmeckt nicht nur als energiereicher Snack, sondern auch als Zutat in herzhaften Gerichten.
Warum die Fernseh-Bildschirme immer noch größer werden
IFA
Noch gibt es zehn Millionen Röhrengeräte, alte Flachbildfernseher werden ausgetauscht. Zur Internationalen Funkausstellung IFA vom 5. bis 10. September in Berlin wittert die Branche ein Geschäft. Gefragt sind Fernseher mit immer größeren Monitoren und höherer Bildauflösung.