Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Gericht

Kunden müssen laut Gericht nicht acht Stunden auf Techniker warten

27.06.2013 | 15:55 Uhr
Kunden müssen laut Gericht nicht acht Stunden auf Techniker warten
Wie aus einem Gerichtsurteil hervorgeht, kann eine Telefonfirma vom Kunden nicht verlangen, sich acht Stunden Zeit für das Warten auf den Techniker zu nehmen.Foto: Bauer/WAZ FotoPool

Bremen.   Telefon-Firmen dürfen ihre Kunden bei Service-Terminen nicht über Stunden warten lassen. Das geht jetzt aus dem Urteil des Amtsgerichts Bremen hervor. Hintergrund war ein Rechtstreit, weil ein Kunde acht Stunden auf einen Techniker warten sollte.

Telefonkunden müssen es einem neuen Anbieter ermöglichen, die Leitung freizuschalten. Acht Stunden auf den Techniker warten müssen sie dabei aber nicht unbedingt. Denn einem allein lebenden Arbeitnehmer könne nicht ohne weiteres zugemutet werden, dafür einen ganzen Urlaubstag zu opfern, entschied das Amtsgericht Bremen (Az.: 9 C 481/12). Das Zeitfenster für den Termin sollte nach Ansicht der Richter ein bis zwei Stunden nur in Ausnahmefällen überschreiten.

In dem von der "Neuen juristischen Wochenschrift" mitgeteilten Fall hatte ein Telefonanbieter einem neuen Kunden einen Termin angeboten, an dem der Techniker die Leitung freischaltet. Das Zeitfenster betrug dabei 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Der Kunde konnte an diesem Tag nicht und bot seinerseits Ersatztermine an. Nach längerem Hin und Her einigten sich beide Seiten schließlich auf einen Termin.

Lesen Sie auch:
Verbraucherschützer rügen Beratung in Mobilfunk-Shops

Bei einer Stichprobe der Verbraucherzentrale NRW sind Mobilfunkshops von der Deutschen Telekom, E-Plus, Mobilcom-Debitel und O2 unangenehm aufgefallen: Bei Beratungsgesprächen hatten die Verkäufer dort oft wichtige Vertragsdetails verschwiegen.

Zeitfenster darf nicht "unzumutbar unpräzise" sein

Allerdings gelang es dem Techniker an diesem Tag nicht, den Anschluss freizuschalten. Der Telefonanbieter kündigte dem Kunden daraufhin wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft. Außerdem verlangte er Schadenersatz.

Ohne Erfolg: Zwar sei ein Kunde verpflichtet, die Freischaltung des Anschlusses zu ermöglichen. Allerdings müsse der Anbieter dem Kunden einen konkreten Anschlusstermin nennen. Ein Zeitfenster von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr sei "unzumutbar unpräzise", so die Richter. Außerdem habe sich der Kunde in diesem Fall sehr wohl kooperationswillig gezeigt. Und warum der Techniker den Anschluss nicht habe freischalten können, habe der Anbieter auch nicht erklären können. (dpa)



Kommentare
30.06.2013
13:38
Kunden müssen laut Gericht nicht acht Stunden auf Techniker warten
von Ismet | #2

Die Kunden sollten echt froh sein das diese überhaupt beachtet werden!
Ironie off

Das ist schon unfassbar wie mit dem Kapital der Unternehmen umgegangen wird, denn schlussendlich kommt der Umsatz vom Kunden allein...

28.06.2013
05:37
Kunden müssen laut Gericht nicht acht Stunden auf Techniker warten
von destiny | #1

Ich habe sogar den ganzen Tag vergeblich auf den Techniker gewartet. Er konnte wegen einer fehlenden TAE angeblich nicht rauskommen. Stehe seit dem 03.06. ohne Telefonanschluss da. Der wurde nämlich einfach deaktivert. Zwei Wochen später wurde er wieder aktiviert, aber nicht in der neuen Wohnung sondern in der alten! Und der Anbieter will nun für eine fristlose Kündigung auch noch Ausgleichszahlungen und mich erst in einem Monat aus dem Vertrag lassen.

Aus dem Ressort
Bezahlen mit dem Handy - So geht’s
Verbraucher
In ausgewählten Geschäften ist es schon möglich: Vodafone-Kunden können das bargeldlose Zahlen in Deutschland als Erste testen. Noch reagiert der Handel eher verhalten. Doch Apple will das mit seinem neuen iPhone ändern und das neue Bezahl-Verfahren etablieren. Zunächst allerdings in den USA.
Acer, Lenovo, Toshiba - Netbooks für Studenten im Test
Netbooks
Zum Start des neuen Semesters hat die Redaktion vier Einsteiger-Laptops getestet. Fazit: Nie zuvor gab es für so wenig Geld so viel Computer. Allerdings sollte man auf feine Unterschiede achten. Das geht beim Gewicht los, reicht über die Speicherkapazität bis hin zur Benutzerfreundlichkeit.
Minikameras und Lichtfeldtechnik – die Trends der Photokina
Messen
Bei der Messe Photokina (16. bis 21. September) in Köln stehen ab diesem Dienstag klassische Kameras, aber auch neuartige Geräte wie die sogenannten Wearables im Fokus. Diese Mini-Computer mit Kamera können – als Broschen, Kettenanhänger oder als Armband – rund um die Uhr Bilder aufnehmen.
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Smartphones
Es sollte ein Knaller sein bei der jüngsten Präsentation des neuen iPhones, doch der Schuss ging für Apple nach hinten los: 500 Millionen Apple-Kunden bekamen das neue Album der Rockband U2 geschenkt. Viele wollten es nicht und beschwerten sich. Nun reagiert Apple.
Der neue Zehn-Euro-Schein - so erkennen Sie seine Echtheit
Euro-Schein
Zwei Wochen vor Einführung präsentiert die Bundesbank Essen den veränderten 10-Euro-Schein. Bürger und Automaten sollen ihn sofort erkennen. Auffällig ist zum Beispiel die „Smaragadzahl“, über die ein Lichstrahl läuft, wenn man die Note kippt. Am 23. September kommt der neue Schein in Umlauf.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
Foodwatch sucht die größte Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Namen der Promi-Kinder
Bildgalerie
Namensgebung
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie