Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Tiere

Sind Füchse wirklich schlau?

14.01.2013 | 18:44 Uhr
Sind Füchse wirklich schlau?
Dieser Fuchs läuft in der deutschen Hauptstadt Berlin über eine Brücke.Foto: dapd

Aus den Wäldern kommen die Tiere auch zu den Menschen, wo sie im Müll Nahrung finden. Ein Forscher sagt, dass Füchse kluge Tiere sind und schnell lernen.

Das Foto zeigt einen Fuchs, der in der Stadt Berlin über eine Brücke läuft. Es kommt gar nicht so selten vor, dass Füchse aus den Wäldern in die Städte kommen, um im Müll der Menschen nach Nahrung zu suchen. In Märchen ist der Fuchs oft besonders raffiniert. Doch wie ist das eigentlich? Ist er wirklich so schlau?

Die Antwort weiß Sven Herzog. Er arbeitet an einer Universität und kennt sich mit Wildtieren gut aus. Er sagt: Wenn wir mit dem Wort „schlau“ meinen, dass Probleme gut gelöst werden können, dann ist der Fuchs tatsächlich ein kluger Kopf. Es ist sogar sein Erfolgsgeheimnis. Es sichert ihm, dass er überlebt: „Füchse lernen schnell, erfassen Zusammenhänge und können ihr Wissen dann in raffinierte Strategien umsetzen“, so der Fachmann. Der Fuchs findet also Wege, sein Ziel zu erreichen.

Großer Lebensraum

Wenn wir vom Fuchs sprechen, dann meinen wir üblicherweise den Rotfuchs. Er kommt im eisigen Alaska genauso vor wie in der Hitze Nordafrikas. Kein anderes Raubtier hat so einen großen Lebensraum für sich. Den Fuchs stört auch nicht, dass Menschen sich ausbreiten. Im Gegenteil: Er gewinnt damit neuen Lebensraum dazu. Denn er durchstreift so nicht nur den Wald, sondern auch Straßen, Parks und Gärten. Der Fuchs ist flexibel und kann sich auf das einstellen, was er findet. Dass das möglich ist, liegt an seiner Intelligenz. Er ist schlau genug dafür. Er hat sogar gelernt, wie man in Berlin sicher die Straßen überquert.

Das Besondere am Fuchs: Er tut Dinge, die uns verblüffen. „Es gibt beispielsweise Füchse, die sich tot stellen, um Krähen anzulocken, die sie dann im richtigen Moment schnappen“, sagt Sven Herzog. Auch verstehen sie schnell, wie der Mensch Jagd auf Tiere macht. „Selbst wenn ein Fuchs nur einen anderen beobachtet hat, wie er in eine Falle tappt, kann er lernen, sie zu meiden.“ Sven Herzog sagt, dass der Fuchs somit in Märchen richtig dargestellt wird. Er ist sehr schlau.

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Kinderreporter testeten „The Lost Temple“ im Movie Park
Freizeit
Im Movie Park in Bottrop wird eine Weltpremiere gefeiert. Die neueste Attraktion „The Lost Temple“ ist weltweit einzigartig und steckt voller liebenswerter Details. Besucher tauchen in die Geschichte eines Archäologen-Teams ein und begegnen auf einer Busfahrt gefährlichen Dinosauriern.
Film „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ startet im Kino
Kino
In dem Film geht es um den Wikingerjungen Hicks. Er wohnt auf der Insel Berk. Im ersten Teil des Films sind Wikinger und Drachen Freunde geworden. Doch nun will ein Bösewicht eine Armee aus Drachen formen. Hicks kämpft mit seinen Freunden gegen die Bedrohung.
Im vergangenen Jahr haben sich wieder viele Eltern getrennt
Familie
Wer heiratet, will für immer glücklich zusammenleben. Doch manchmal merken Paare nach einiger Zeit: Wir wollen nicht mehr zusammen sein. Auch letztes Jahr haben sich eine Menge Männer und Frauen scheiden lassen. Davon waren auch viele Tausend Kinder betroffen. Das berichteten Fachleute gestern.
Prinz George feiert seinen ersten Geburtstag
Königshaus
Prinz George, der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, wird am Dienstag (22. Juli) ein Jahr alt. Das Legoland in der Stadt Windsor hat extra für ihn einen großen Geburtstagstisch aus Lego aufgebaut. Der kleine Prinz kann schon ganz gut laufen.
Kinder in Israel und im Gazastreifen haben Angst vorm Krieg
Politik
Paulina und Ismail haben im Moment einen gefährlichen Alltag. Sie leben in Israel und im Gazastreifen. Auf beiden Seiten werden Bomben und Raketen abgefeuert. Die Menschen im Gazastreifen haben allerdings keine Schutzräume, in die sie flüchten können. Das macht vor allem den Kindern Angst.