Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Tiere

Sind Füchse wirklich schlau?

14.01.2013 | 18:44 Uhr
Sind Füchse wirklich schlau?
Dieser Fuchs läuft in der deutschen Hauptstadt Berlin über eine Brücke.Foto: dapd

Aus den Wäldern kommen die Tiere auch zu den Menschen, wo sie im Müll Nahrung finden. Ein Forscher sagt, dass Füchse kluge Tiere sind und schnell lernen.

Das Foto zeigt einen Fuchs, der in der Stadt Berlin über eine Brücke läuft. Es kommt gar nicht so selten vor, dass Füchse aus den Wäldern in die Städte kommen, um im Müll der Menschen nach Nahrung zu suchen. In Märchen ist der Fuchs oft besonders raffiniert. Doch wie ist das eigentlich? Ist er wirklich so schlau?

Die Antwort weiß Sven Herzog. Er arbeitet an einer Universität und kennt sich mit Wildtieren gut aus. Er sagt: Wenn wir mit dem Wort „schlau“ meinen, dass Probleme gut gelöst werden können, dann ist der Fuchs tatsächlich ein kluger Kopf. Es ist sogar sein Erfolgsgeheimnis. Es sichert ihm, dass er überlebt: „Füchse lernen schnell, erfassen Zusammenhänge und können ihr Wissen dann in raffinierte Strategien umsetzen“, so der Fachmann. Der Fuchs findet also Wege, sein Ziel zu erreichen.

Großer Lebensraum

Wenn wir vom Fuchs sprechen, dann meinen wir üblicherweise den Rotfuchs. Er kommt im eisigen Alaska genauso vor wie in der Hitze Nordafrikas. Kein anderes Raubtier hat so einen großen Lebensraum für sich. Den Fuchs stört auch nicht, dass Menschen sich ausbreiten. Im Gegenteil: Er gewinnt damit neuen Lebensraum dazu. Denn er durchstreift so nicht nur den Wald, sondern auch Straßen, Parks und Gärten. Der Fuchs ist flexibel und kann sich auf das einstellen, was er findet. Dass das möglich ist, liegt an seiner Intelligenz. Er ist schlau genug dafür. Er hat sogar gelernt, wie man in Berlin sicher die Straßen überquert.

Das Besondere am Fuchs: Er tut Dinge, die uns verblüffen. „Es gibt beispielsweise Füchse, die sich tot stellen, um Krähen anzulocken, die sie dann im richtigen Moment schnappen“, sagt Sven Herzog. Auch verstehen sie schnell, wie der Mensch Jagd auf Tiere macht. „Selbst wenn ein Fuchs nur einen anderen beobachtet hat, wie er in eine Falle tappt, kann er lernen, sie zu meiden.“ Sven Herzog sagt, dass der Fuchs somit in Märchen richtig dargestellt wird. Er ist sehr schlau.

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Klassenbesuch in Oberhausen
Bildgalerie
SCHULE
Klassenbesuch in Essen
Bildgalerie
SCHULE
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Halloween: Kostüme, Essen, Spiele und schaurige Filme
Halloween
Hauptsache gruselig! Am 31. Oktober ist Halloween. Dann soll es möglichst schaurig und eklig zugehen. Wir haben nachgefragt: Wie verkleiden sich Kinder? Was sind ihre Dekotipps? Und welche Spiele dürfen auf keiner Party fehlen?
Christiane Paul und Malte Arkona in „Der kleine Medicus“
Kino
Die Schauspielerin Christiane Paul und der Moderator Malte Arkona geben im neuen Kinofilm zum Buch von Dietrich Grönemeyer zwei Figuren ihre Stimmen: der Wissenschaftlerin Micro Minitec und dem pinkfarbenen Kaninchen Rappel. Im Interview erzählen sie von ihrer lustigen Arbeit im Synchron-Studio.
Wie gut kennt ihr euch aus?
Quiz
Habt ihr die Kinderseite im Oktober gut gelesen? Dann könnt ihr unsereQuizfragen sicher leicht beantworten. Zu gewinnen gibt’s Bücher und CDs
Wie war das eigentlich damals in der DDR?
Geschichte
Vor 25 Jahren fiel die Mauer in der Stadt Berlin. Am 9. November wird dieses besondere Jubiläum gefeiert. Wir stellen euch fünf Bücher für Kinder vor, in denen die Geschichte der beiden deutschen Staaten Bundesrepublik Deutschland und DDR erzählt wird.
Tommy Krappweis drehte seinen ersten Film mit acht Jahren
Interview
Tommy Krappweis hat „Bernd, das Brot“ erfunden und die „Mara“-Trilogie geschrieben. Kinderreporterin Catalina Uphoff (14) sprach mit ihm auf der Fantasy-Messe RingCon über seine Fantasy-Bücher und seinen ersten Kinofilm. Sie erfuhr auch, dass Tommy Krappweis früher kein guter Schüler war.