Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kindernachrichten

Politiker diskutieren: Darf islamfeindlicher Film gezeigt werden?

18.09.2012 | 14:04 Uhr
Foto: /AP/Mohammad Sajjad

Menschen auf der ganzen Welt regen sich auf über einen Film. Auch die Zeitungen berichten immer wieder darüber. Der Film stellt den islamischen Propheten Mohammed als schlechten Menschen dar. Viele Muslime fühlen sich dadurch gekränkt und beleidigt. Jetzt diskutieren Politiker darüber, ob es verboten werden soll, den Film in Deutschland zu zeigen. Manche sind dafür, andere dagegen.

Berlin (dapd-kid). Menschen auf der ganzen Welt regen sich auf über einen Film. Auch die Zeitungen berichten immer wieder darüber. Der Film stellt den islamischen Propheten Mohammed als schlechten Menschen dar. Viele Muslime fühlen sich dadurch gekränkt und beleidigt. Jetzt diskutieren Politiker darüber, ob es verboten werden soll, den Film in Deutschland zu zeigen. Manche sind dafür, andere dagegen.

Mohammed wird im Islam verehrt. Er hat die Religion ins Leben gerufen. Für die Muslime ist der Prophet ein Vorbild. Deshalb ist es für viele schlimm, wenn er in einem Video verunglimpft wird. In einigen Ländern gingen Muslime auf die Straße, um gegen den Film zu protestieren. Dabei gab es viel Gewalt.

Manche Politiker in Deutschland befürchten, dass es auch bei uns zu Unruhen kommt, wenn der Film öffentlich gezeigt wird. Sie wollen verhindern, dass Menschen die Muslime provozieren und es zu Hass und Gewalt zwischen Gegnern und Anhängern des Islam kommt. Der deutsche Innenminister ist dafür, dass die Vorführung des Films verboten wird. Der Minister heißt Hans-Peter Friedrich. Er ist dafür zuständig, dass alle Menschen in Deutschland friedlich leben können.

Noch ist aber nicht klar, ob die Vorführung des Films verboten werden darf. Zuerst muss geprüft werden, ob ein Verbot nicht gegen das Recht verstößt. Ein wichtiges Recht in Deutschland ist die Meinungsfreiheit. Jeder soll überall seine Meinung sagen dürfen. So steht es im Grundgesetz. Das Recht gilt grundsätzlich auch dann, wenn die Meinung eines Menschen als Film dargestellt wird. Doch niemand darf einen anderen schwer beleidigen.

Der Innenminister Hans-Peter Friedrich findet, dass ein Verbot nicht gegen das Recht auf Meinungsfreiheit verstößt. Das hat er dem Fernsehsender "Phönix" gesagt. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist sich da aber nicht so sicher. Sie ist als deutsche Justizministerin für Recht und Gesetze zuständig. Sie will nun prüfen, ob ein Verbot rechtlich in Ordnung ist oder nicht. Auch der Innenminister will das herausfinden.

Auch die Muslime in Deutschland sind sich nicht einig, ob ein Verbot gut ist oder nicht. Einige sagen: Wenn die Vorführung des Films zugelassen wird, könnte es zu Gewalt kommen. Sie sind für das Verbot. Andere sagen, dass gerade ein Verbot die Wut auf Muslime schüren könnte. Die Menschen in Deutschland könnten denken, dass es verboten ist, über den Islam zu diskutieren, und dass die Gesetzgeber Muslime anders behandeln als andere Menschen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Wie Ebola-Patienten geholfen wird
Gesundheit
In West-Afrika sind viele Menschen an dem lebensgefährlichen Virus-Infekt erkrankt. Einige Kranke können im Ausland behandelt werden. Aber Ärzte und Pfleger müssen sich gut schützen, um sich nicht bei ihnen anzustecken.
Unser Monatsquiz: Wie gut kennt ihr euch aus?
Quiz
Wisst ihr noch, was im Monat August alles passiert ist? Dann versucht, die Fragen in unserem Monatsquiz zu beantworten. Es geht um Wahlen in der Türkei, um Fußball, Messdiener, eine Spielemesse und einen besonderen Roboter.
Die Sachsen wählen die Politiker für ihren Landtag
Politik
Am Sonntag ist im östlichsten deutschen Bundesland Wahltag. Viele Menschensind gespannt, wie die kleinen Parteien AfD und FDP abschneiden werden.
Ice Bucket Challenge: Geld oder Dusche!
Spenden
Der neue Trend aus Amerika setzt sich auch in Deutschland durch: Tausende Menschen kippen sich Eiswasser über den Kopf - für einen guten Zweck
Neuer „Heidi“-Film wird in den Schweizer Alpen gedreht
Kino
„Heidi“ ist ein berühmter Roman der Schweizerin Johanna Spyri. Jetzt wird das Buch neu verfilmt. Zwei Schweizer Kinder spielen die Hauptrollen. Sie stehen zum ersten Mal vor der Kamera. Der berühmte Schauspieler Bruno Ganz ist der Alm-Öhi.