Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kindernachrichten

Nur noch drei Bundesländer zahlen

17.01.2013 | 17:14 Uhr
Foto: /dapd/Philipp Guelland

Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Düsseldorf (dapd-kid). Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Wenn Journalisten in ihren Zeitungen über den Länderfinanzausgleich berichten, dann geht es um die 16 deutschen Bundesländer. Der Länderfinanzausgleich ist eine Regelung zwischen ihnen. Sie soll dafür sorgen, dass alle Bundesländer genug Geld haben und die Menschen überall in Deutschland gut leben können.

Das Geld für die Bundesländer kommt aus den Steuern. Wer Arbeit hat, gibt zum Beispiel etwas von seinem Lohn an den Staat ab. Auch Firmen müssen Steuern zahlen. Sie geben einen Teil ihres Gewinnes, den sie mit ihren Geschäften machen. Die Steuern werden in verschiedene Kassen aufgeteilt: Ein Teil ist für Städte und Gemeinden gedacht, ein anderer Teil fließt in die Töpfe der Bundesländer. Viel von dem Steuergeld kommt aber auch in die Kasse für ganz Deutschland. Mithilfe der Steuern werden unterschiedliche Dinge bezahlt: zum Beispiel Polizisten, Lehrer oder Straßen.

Nicht jedes Bundesland nimmt allerdings gleich viel Steuergeld ein. Manche Bundesländer haben viele Fabriken und können viel Geld einsammeln. Andere haben weniger, aber auch sie müssen Geld ausgeben. Damit die armen Bundesländer zurechtkommen, gibt es den Länderfinanzausgleich. Die reicheren Bundesländer geben dabei den ärmeren etwas von ihrem Geld ab.

Die Zeitung "Handelsblatt" hat nun berichtet, dass nur noch drei Bundesländer zahlen. Alle anderen nehmen Geld. Die Politiker sprechen von Geberländern und Nehmerländern. Bayern, Baden-Württemberg und Hessen müssen Geld geben. Die 13 anderen Bundesländer nehmen. Bayern zahlt am meisten. Dem Bundesland schmeckt das nicht. Die Politiker haben angekündigt, dass sie in Kürze deswegen vor Gericht ziehen wollen. Sie möchten, dass der Länderfinanzausgleich überprüft wird.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Große Hunde, große Liebe
Bildgalerie
Hunde
Aus dem Ressort
Mein Name ist Hase, Oster Hase!
Lesen
Von der lustigen Verbrecherjagd bis zur religiösen Zeitreise: Die passenden Bilderbücher, Geschichtensammlungen und Romane für die Feiertage
Wickie, Simba und Mogli zu Ostern im Kinderprogramm
Fernsehen
Das Wetter soll Ostern so werden, wie es der April verspricht. Mal Sonne, mal Wolken, und regnen soll es auch zwischendurch. Da ist es doch gut, wenn man sich die Zeit zwischen Eiersuchen und Spazierengehen mit fernsehen vertreiben kann. Das Kinder-TV-Programm jedenfalls wird spannend, lustig,...
Simon und Constantin fanden die Lego-Filmpremiere „cool“
Kino
Die beiden Kinderreporter begleiteten das 1,50 Meter große Legomännchen Emmet ins Kino CineStar in Oberhausen. Im Film „The Lego Movie“ geht es um einen einfachen Bauarbeiter, der durch ein Missverständnis als „Der Besondere“ angesehen wird. Es ist ein bunter, spannender Film.
Immer am Ball bleiben
Buch
Man darf niemals aufgeben, das ist die feste Überzeugung von Lukas Podolski. Der Fußball-Star hilft seit Jahren benachteiligten Kindern. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, das Mut machen soll.
Henri, geistig behindert, will bei seinen Freunden bleiben
Bildung
Der Viertklässler wechselt im Sommer auf eine weiterführende Schule. Doch das Gymnasium, auf das seine Klassenkameraden und Freunde gehen, will ihn nicht aufnehmen. Das Beispiel zeigt, wie schwierig die Inklusion geistig behinderter Kinder ist.