Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Kindernachrichten

Nur noch drei Bundesländer zahlen

17.01.2013 | 17:14 Uhr
Foto: /dapd/Philipp Guelland

Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Düsseldorf (dapd-kid). Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Wenn Journalisten in ihren Zeitungen über den Länderfinanzausgleich berichten, dann geht es um die 16 deutschen Bundesländer. Der Länderfinanzausgleich ist eine Regelung zwischen ihnen. Sie soll dafür sorgen, dass alle Bundesländer genug Geld haben und die Menschen überall in Deutschland gut leben können.

Das Geld für die Bundesländer kommt aus den Steuern. Wer Arbeit hat, gibt zum Beispiel etwas von seinem Lohn an den Staat ab. Auch Firmen müssen Steuern zahlen. Sie geben einen Teil ihres Gewinnes, den sie mit ihren Geschäften machen. Die Steuern werden in verschiedene Kassen aufgeteilt: Ein Teil ist für Städte und Gemeinden gedacht, ein anderer Teil fließt in die Töpfe der Bundesländer. Viel von dem Steuergeld kommt aber auch in die Kasse für ganz Deutschland. Mithilfe der Steuern werden unterschiedliche Dinge bezahlt: zum Beispiel Polizisten, Lehrer oder Straßen.

Nicht jedes Bundesland nimmt allerdings gleich viel Steuergeld ein. Manche Bundesländer haben viele Fabriken und können viel Geld einsammeln. Andere haben weniger, aber auch sie müssen Geld ausgeben. Damit die armen Bundesländer zurechtkommen, gibt es den Länderfinanzausgleich. Die reicheren Bundesländer geben dabei den ärmeren etwas von ihrem Geld ab.

Die Zeitung "Handelsblatt" hat nun berichtet, dass nur noch drei Bundesländer zahlen. Alle anderen nehmen Geld. Die Politiker sprechen von Geberländern und Nehmerländern. Bayern, Baden-Württemberg und Hessen müssen Geld geben. Die 13 anderen Bundesländer nehmen. Bayern zahlt am meisten. Dem Bundesland schmeckt das nicht. Die Politiker haben angekündigt, dass sie in Kürze deswegen vor Gericht ziehen wollen. Sie möchten, dass der Länderfinanzausgleich überprüft wird.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Klassenbesuch in Oberhausen
Bildgalerie
SCHULE
Klassenbesuch in Essen
Bildgalerie
SCHULE
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Am Vorlesetag gibt es viele spannende Geschichten zu hören
Bildung
Am Freitag ist in ganz Deutschland Vorlesetag. Rund 80.000 Menschen gehen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und an andere Orte, um Kindern spannende, gruselige oder lustige Geschichten vorzulesen. Forscher sagen, dass regelmäßiges Lesen sehr wichtig ist. Man lernt dann in der Schule besser.
Endlich! Neunter Band von „Gregs Tagebuch“ kommt heraus
Buch
Darauf haben viele Kinder sehnsüchtig gewartet: Am Donnerstag erscheint der neunte Band von „Gregs Tagebuch“. Der Untertitel lautet: „Böse Falle!“ Gregs Geschichten sind so beliebt, dass sie ihren Autor Jeff Kinney reich und berühmt gemacht haben. Aber warum ist das so?
Schlafenszeit!
Gesundheit
Die meisten Kinder wollen abends nicht ins Bett. Wie viel Nachtruhe brauchen Schüler eigentlich? Und warum kommen Pferde mit drei Stunden Schlaf aus?
Tim und Leandra spielen in „Vom Geist der Weihnacht“ mit
Theater
„Vom Geist der Weihnacht“ ist ein Familienmusical, das in diesem Jahr zum ersten Mal auf Tournee geht. Premiere ist in Oberhausen, dann geht’s weiter nach Bremen, Mannheim und Köln. 19 Kinder stehen mit den Musicalstars auf der Bühne - auch die siebenjährige Leandra und der zehnjährige Tim.
„Wir wollen die Welt mitgestalten“
Kinderrechte
In Berlin hat Emma Schweiger gerade einen Film vorgestellt. Das Video wurde gemacht, weil die Kinderrechte bald ihren 25. Geburtstag feiern. Mädchen und Jungen erzählen darin von ihren Wünschen.