Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Kindernachrichten

Nur noch drei Bundesländer zahlen

17.01.2013 | 17:14 Uhr
Foto: /dapd/Philipp Guelland

Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Düsseldorf (dapd-kid). Nur noch drei geben, die anderen nehmen: Politiker in Deutschland streiten seit Jahren über den Länderfinanzausgleich. Doch was hat es damit auf sich?

Wenn Journalisten in ihren Zeitungen über den Länderfinanzausgleich berichten, dann geht es um die 16 deutschen Bundesländer. Der Länderfinanzausgleich ist eine Regelung zwischen ihnen. Sie soll dafür sorgen, dass alle Bundesländer genug Geld haben und die Menschen überall in Deutschland gut leben können.

Das Geld für die Bundesländer kommt aus den Steuern. Wer Arbeit hat, gibt zum Beispiel etwas von seinem Lohn an den Staat ab. Auch Firmen müssen Steuern zahlen. Sie geben einen Teil ihres Gewinnes, den sie mit ihren Geschäften machen. Die Steuern werden in verschiedene Kassen aufgeteilt: Ein Teil ist für Städte und Gemeinden gedacht, ein anderer Teil fließt in die Töpfe der Bundesländer. Viel von dem Steuergeld kommt aber auch in die Kasse für ganz Deutschland. Mithilfe der Steuern werden unterschiedliche Dinge bezahlt: zum Beispiel Polizisten, Lehrer oder Straßen.

Nicht jedes Bundesland nimmt allerdings gleich viel Steuergeld ein. Manche Bundesländer haben viele Fabriken und können viel Geld einsammeln. Andere haben weniger, aber auch sie müssen Geld ausgeben. Damit die armen Bundesländer zurechtkommen, gibt es den Länderfinanzausgleich. Die reicheren Bundesländer geben dabei den ärmeren etwas von ihrem Geld ab.

Die Zeitung "Handelsblatt" hat nun berichtet, dass nur noch drei Bundesländer zahlen. Alle anderen nehmen Geld. Die Politiker sprechen von Geberländern und Nehmerländern. Bayern, Baden-Württemberg und Hessen müssen Geld geben. Die 13 anderen Bundesländer nehmen. Bayern zahlt am meisten. Dem Bundesland schmeckt das nicht. Die Politiker haben angekündigt, dass sie in Kürze deswegen vor Gericht ziehen wollen. Sie möchten, dass der Länderfinanzausgleich überprüft wird.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Willis wilde Wege
Bildgalerie
Interview
Klassenbesuch in Bochum
Bildgalerie
Schulbesuch
Kinder bauten Lego-Flitzer
Bildgalerie
Aktion
Aus dem Ressort
Weltpremiere von „Mara und der Feuerbringer“ in Köln
Film
Kinderreporterin Catalina (15) berichtet vom Blitzlichtgewitter am roten Teppich, über den Schauspielerin Lilian Prent und Regisseur Tommy Krappweis...
Hedda gewann mit ihrer selbst genähten Puppe einen Preis
Hobby
Die zehnjährige Hedda aus Sonsbeck liebt das Nähen. Mit einer selbst genähten Puppe gewann sie den Dortex Design-Award auf einer Messe in Dortmund.
Die Freizeitparks starten in die Sommer-Saison
Freizeit
Am Freitag öffnet der Movie Park in Bottrop wieder seine Tore. Im Schloss Beck fährt eine neue Eisenbahn und auch in anderen Parks ist einiges neu.
Lilian Prent spielt Mara in Tommy Krappweis’ Fantasy-Film
Film
Die 18-jährige Lilian Prent spielt die Hauptrolle in „Mara und der Feuerbringer“. Der Film startet am 2. April. Im Interview erzählt Lilian vom Dreh.
Bastian Schweinsteiger ist jetzt Kapitän der Nationalelf
Sport
Im Freundschaftsspiel gegen Australien steht Bastian Schweinsteiger wieder fürs deutsche Team auf dem Platz. Er war nach der Weltmeisterschaft lange...
7492521
Nur noch drei Bundesländer zahlen
Nur noch drei Bundesländer zahlen
$description$
http://www.derwesten.de/ratgeber/kindernachrichten/nur-noch-drei-bundeslaender-zahlen-id7492521.html
2013-01-17 17:14
Kinderdienst,Finanzen,Länderfinanzausgleich,
Kindernachrichten