Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Kindernachrichten

Mehr Polizisten in die Schulen?

30.12.2012 | 13:54 Uhr
Foto: /dapd/Dennis Gundlach

Auf dem Schulhof läuft nicht immer alles korrekt ab: Mitunter kriegen Kinder ihr Handy abgenommen, oder sie geraten in eine Prügelei. Polizisten überlegen, wie diese Gewalt in den Griff zu kriegen ist. Sie denken, dass es gut ist, wenn sie die Kinder noch mehr in den Schulen besuchen.

Berlin (dapd-kid). Auf dem Schulhof läuft nicht immer alles korrekt ab: Mitunter kriegen Kinder ihr Handy abgenommen, oder sie geraten in eine Prügelei. Polizisten überlegen, wie diese Gewalt in den Griff zu kriegen ist. Sie denken, dass es gut ist, wenn sie die Kinder noch mehr in den Schulen besuchen.

Die Gewerkschaft der Polizei (abgekürzt: GdP) rät dazu, noch mehr Polizisten in den Unterricht zu schicken. Bernhard Witthaut ist der Chef der GdP. Er sagt, dass Polizisten in Schulen gute Erfahrungen gemacht haben. Dort, wo die Männer und Frauen in die Schulen gehen, können Jugendliche davon abgehalten werden, Straftaten zu begehen. Die Polizisten berichten, was sie während ihrer Arbeit erleben. Sie erklären auch, wie Mädchen und Jungen sich verhalten können, wenn sie in Not sind. Bernhard Witthaut sagt, dass das wirkt. Die Schüler lernen so etwas. Lehrer finden die Idee auch gut, dass Polizisten in den Unterricht kommen.

Bernhard Witthaut sagt, dass sich in den vergangenen Jahren an vielen Schulen etwas verändert hat. Unter den Jugendlichen kommt es eher zu Streit und Problemen. Es gibt mehr Aggressionen. "Gewalt fängt schon im Kleinen an, wenn einem der Schulranzen weggenommen oder ein Kind von seinen Schulkameraden gemobbt wird", so der GdP-Chef. Teilweise haben Schulen schon Sicherheitsdienste geholt, um die Gewalt in den Griff zu kriegen. Das Problem ist: Die Gewalt findet nicht nur am Schulhof statt. Kinder erfahren sie auch im Internet. Dort werden Gerüchte verbreitet, und Schüler werden gemobbt. Andere ziehen über sie her und machen sie lächerlich. Kinder werden verspottet, beleidigt, beschimpft und bedroht. Das ist nicht richtig. Daher überlegen Polizisten, wie das geändert werden kann.

Die Idee, dass Polizisten die Schüler in den Schulen besuchen, um über die Probleme zu sprechen, finden andere gut. Die, die für die Lehrer sprechen, meinen, dass es sogar Ängste abbauen kann. Schüler trauen sich dann womöglich eher, auch mal Polizisten einzuschalten, wenn sie Gewalt erfahren. Die Polizisten können sich dann kümmern, damit die Gängeleien aufhören.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Kinder bauten Lego-Flitzer
Bildgalerie
Aktion
Rollstuhl-Basketball
Bildgalerie
Sport
Klassenbesuch in Oberhausen
Bildgalerie
SCHULE
Klassenbesuch in Essen
Bildgalerie
SCHULE
Aus dem Ressort
Niemand soll vergessen, was damals in Auschwitz geschah
Geschichte
Auschwitz ist ein Ort in Polen. Hier stand ein Lager der Nationalsozialisten. Viele Menschen wurden dort getötet. Im Januar 1945 kamen die Befreier.
Der Bart des Pharao ist abgebrochen
Museum
Die berühmte Maske eines ägyptischen Herrschers ist in einem Museum in Kairo runtergefallen. Jemand hat den Bart schnell angeklebt und gehofft, dass...
Haaaaaaaaaaaaaaaaatschiiiii!!!!
Gesundheit
Was haben Erkältungen mit Kälte zu tun? Amerikanische Wissenschaftler fanden den Zusammenhang durch Versuche an Mäuse-Nasen heraus
Deutscher Handballer starteten toll in die WM
Sport
Das deutsche Team gewann die ersten beiden Vorrundenspiele gegen Polen und Russland. Dabei war die Mannschaft gar nicht für die WM qualifiziert.
Kinder bauten im Legoland in Oberhausen Sportwagen aus Lego
Aktion
Bei einer besonderen Aktion im Legoland Discovery Centre in Oberhausen bauten Kinder einen BMW i8 aus 400.000 Lego-Steinen zusammen.
7433241
Mehr Polizisten in die Schulen?
Mehr Polizisten in die Schulen?
$description$
http://www.derwesten.de/ratgeber/kindernachrichten/mehr-polizisten-in-die-schulen-id7433241.html
2012-12-30 13:54
Kinderdienst,Schulen,Kriminalität,Polizei,
Kindernachrichten