Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kindernachrichten

Mehr Polizisten in die Schulen?

30.12.2012 | 13:54 Uhr
Foto: /dapd/Dennis Gundlach

Auf dem Schulhof läuft nicht immer alles korrekt ab: Mitunter kriegen Kinder ihr Handy abgenommen, oder sie geraten in eine Prügelei. Polizisten überlegen, wie diese Gewalt in den Griff zu kriegen ist. Sie denken, dass es gut ist, wenn sie die Kinder noch mehr in den Schulen besuchen.

Berlin (dapd-kid). Auf dem Schulhof läuft nicht immer alles korrekt ab: Mitunter kriegen Kinder ihr Handy abgenommen, oder sie geraten in eine Prügelei. Polizisten überlegen, wie diese Gewalt in den Griff zu kriegen ist. Sie denken, dass es gut ist, wenn sie die Kinder noch mehr in den Schulen besuchen.

Die Gewerkschaft der Polizei (abgekürzt: GdP) rät dazu, noch mehr Polizisten in den Unterricht zu schicken. Bernhard Witthaut ist der Chef der GdP. Er sagt, dass Polizisten in Schulen gute Erfahrungen gemacht haben. Dort, wo die Männer und Frauen in die Schulen gehen, können Jugendliche davon abgehalten werden, Straftaten zu begehen. Die Polizisten berichten, was sie während ihrer Arbeit erleben. Sie erklären auch, wie Mädchen und Jungen sich verhalten können, wenn sie in Not sind. Bernhard Witthaut sagt, dass das wirkt. Die Schüler lernen so etwas. Lehrer finden die Idee auch gut, dass Polizisten in den Unterricht kommen.

Bernhard Witthaut sagt, dass sich in den vergangenen Jahren an vielen Schulen etwas verändert hat. Unter den Jugendlichen kommt es eher zu Streit und Problemen. Es gibt mehr Aggressionen. "Gewalt fängt schon im Kleinen an, wenn einem der Schulranzen weggenommen oder ein Kind von seinen Schulkameraden gemobbt wird", so der GdP-Chef. Teilweise haben Schulen schon Sicherheitsdienste geholt, um die Gewalt in den Griff zu kriegen. Das Problem ist: Die Gewalt findet nicht nur am Schulhof statt. Kinder erfahren sie auch im Internet. Dort werden Gerüchte verbreitet, und Schüler werden gemobbt. Andere ziehen über sie her und machen sie lächerlich. Kinder werden verspottet, beleidigt, beschimpft und bedroht. Das ist nicht richtig. Daher überlegen Polizisten, wie das geändert werden kann.

Die Idee, dass Polizisten die Schüler in den Schulen besuchen, um über die Probleme zu sprechen, finden andere gut. Die, die für die Lehrer sprechen, meinen, dass es sogar Ängste abbauen kann. Schüler trauen sich dann womöglich eher, auch mal Polizisten einzuschalten, wenn sie Gewalt erfahren. Die Polizisten können sich dann kümmern, damit die Gängeleien aufhören.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Muslime feiern das Ende des Fastenmonats Ramadan
Religion
Einen Monat lang haben muslimische Menschen überall auf der Welt gefastet. Während des Ramadan trinken und essen viele Gläubige von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts. Jetzt ist der Ramadan zu Ende und die Menschen feiern das Zuckerfest. Es gibt viele Süßigkeiten.
Kinderreporter testeten „The Lost Temple“ im Movie Park
Freizeit
Im Movie Park in Bottrop wird eine Weltpremiere gefeiert. Die neueste Attraktion „The Lost Temple“ ist weltweit einzigartig und steckt voller liebenswerter Details. Besucher tauchen in die Geschichte eines Archäologen-Teams ein und begegnen auf einer Busfahrt gefährlichen Dinosauriern.
Film „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ startet im Kino
Kino
In dem Film geht es um den Wikingerjungen Hicks. Er wohnt auf der Insel Berk. Im ersten Teil des Films sind Wikinger und Drachen Freunde geworden. Doch nun will ein Bösewicht eine Armee aus Drachen formen. Hicks kämpft mit seinen Freunden gegen die Bedrohung.
Im vergangenen Jahr haben sich wieder viele Eltern getrennt
Familie
Wer heiratet, will für immer glücklich zusammenleben. Doch manchmal merken Paare nach einiger Zeit: Wir wollen nicht mehr zusammen sein. Auch letztes Jahr haben sich eine Menge Männer und Frauen scheiden lassen. Davon waren auch viele Tausend Kinder betroffen. Das berichteten Fachleute gestern.
Prinz George feiert seinen ersten Geburtstag
Königshaus
Prinz George, der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, wird am Dienstag (22. Juli) ein Jahr alt. Das Legoland in der Stadt Windsor hat extra für ihn einen großen Geburtstagstisch aus Lego aufgebaut. Der kleine Prinz kann schon ganz gut laufen.