Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Politik

„Manchmal muss ich mich kneifen“

11.11.2012 | 18:54 Uhr
„Manchmal muss ich mich kneifen“
Joachim Gauck (rechts) und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt empfingen im Juli das Fürstenpaar von Monaco (links).Foto: Clemens Bilan/dapd

Joachim Gauck ist seit fast acht Monaten der deutsche Bundespräsident. Er findet es manchmal immer noch ein wenig merkwürdig, morgens zum Schloss Bellevue ins Büro zu fahren.

„Hoppla, das bin ja ich“: Der deutsche Bundespräsident wundert sich manchmal noch selbst über sein Amt. Joachim Gauck ist schon seit fast acht Monaten das Staatsoberhaupt von Deutschland. Aber gewöhnt hat er sich noch nicht ganz daran. Das hat der 72-Jährige in einem Interview gesagt.

Der Bundespräsident ist für Deutschland wichtig. Er reist in andere Länder und spricht mit den Politikern dort. Außerdem passt er auf, dass die Politik der deutschen Regierung gut für die Menschen in unserem Land ist. Jedes Gesetz muss der Bundespräsident unterschreiben. Erst dann gilt es.

Er begnadigt Gefangene

Außerdem ernennt er nach der Wahl die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler und die Minister in der Regierung. Wenn Leute im Gefängnis sitzen, kann der Bundespräsident sie begnadigen. Sie müssen dann ihre Strafe nicht länger absitzen.

Der Bundespräsident hat in den vergangenen acht Monaten sehr viele Termine gehabt. Er hat zum Beispiel den Umweltminister Peter Altmaier ernannt, Orden verliehen und Gäste aus anderen Ländern empfangen, darunter das Fürstenpaar von Monaco, Fürst Albert II. und seine Frau Charlène, und den finnischen Staatspräsidenten Sauli Niinistoe. Er hat Ausstellungen eröffnet, ist durch die einzelnen Bundesländer gereist und hat viele Reden gehalten.

Joachim Gauck sagt: „Wenn ich draußen bin, unter den Leuten, oder im Ausland, fühle ich mich sehr gut und eins mit dem Amt. Allerdings muss ich mich manchmal noch kneifen, wenn ich von zu Hause morgens ins Schloss Bellevue fahre.“ Das Schloss Bellevue steht in Berlin. Dort hat Gauck sein Büro.

Er kocht manchmal selbst

Joachim Gauck ist mit Daniela Schadt zusammen. Sie ist seit vielen Jahren seine Lebensgefährtin. Auch als Bundespräsident will sich Joachim Gauck Zeit für sein privates Leben nehmen. Manchmal kocht er für Daniela Schadt, erzählte er in dem Interview: „Auch wenn ich zugeben muss, dass ich dabei selten über Spinat mit Kartoffeln und Spiegelei und Buletten hinausgekommen bin.“

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Die Sachsen wählen die Politiker für ihren Landtag
Politik
Am Sonntag ist im östlichsten deutschen Bundesland Wahltag. Viele Menschensind gespannt, wie die kleinen Parteien AfD und FDP abschneiden werden.
Ice Bucket Challenge: Geld oder Dusche!
Spenden
Der neue Trend aus Amerika setzt sich auch in Deutschland durch: Tausende Menschen kippen sich Eiswasser über den Kopf - für einen guten Zweck
Neuer „Heidi“-Film wird in den Schweizer Alpen gedreht
Kino
„Heidi“ ist ein berühmter Roman der Schweizerin Johanna Spyri. Jetzt wird das Buch neu verfilmt. Zwei Schweizer Kinder spielen die Hauptrollen. Sie stehen zum ersten Mal vor der Kamera. Der berühmte Schauspieler Bruno Ganz ist der Alm-Öhi.
Der Kirchenmann Kyrill erfand ein eigenes Alphabet
Schrift
In den Ländern Russland, Bulgarien und Serbien schreiben die Menschenmit einer anderen Schrift. Sie benutzen kyrillische Buchstaben
Heute startet die Fußball-Bundesliga in die neue Saison
Sport
Die 18 besten Clubs aus Deutschland wollen den Titel holen. Viele glauben, dass der FC Bayern wieder gewinnt. Die Münchener spielen zuerst gegen die Wolfsburger.