Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Kindernachrichten

Karlheinz Schreiber steht wieder vor Gericht

17.09.2012 | 17:37 Uhr
Foto: /dapd/Joerg Koch

Journalisten berichten immer wieder über Karlheinz Schreiber. Am Montag stand der 78 Jahre alte Mann wieder vor Gericht. Doch seine Anwälte waren nicht zufrieden mit den Richtern. Sie stellten direkt einen Befangenheitsantrag. So soll überprüft werden, ob die Richter wirklich unparteiisch sind.

Augsburg (dapd-kid). Journalisten berichten immer wieder über Karlheinz Schreiber. Am Montag stand der 78 Jahre alte Mann wieder vor Gericht. Doch seine Anwälte waren nicht zufrieden mit den Richtern. Sie stellten direkt einen Befangenheitsantrag. So soll überprüft werden, ob die Richter wirklich unparteiisch sind.

Doch wer ist eigentlich der Mann, über den so viele schreiben? Karlheinz Schreiber ist in Deutschland geboren worden. Er lernte Verkäufer, arbeitete in einer Teppichfirma und übernahm schließlich eine Firma, die Straßenmarkierungen machte. Karlheinz Schreiber hatte gute Kontakte zu verschiedenen Politikern. Er begann irgendwann, sich für den Verkauf von Waffen einzusetzen. Er half, damit mit Hubschraubern, Flugzeugen und Panzern Geld gemacht werden konnte. Karlheinz Schreiber verdiente daran gut.

Später warf man ihm mehrere Dinge vor. Zum einen soll er seine Steuern nicht richtig gezahlt haben. In Deutschland müssen Menschen mit Arbeit einen Teil ihres Lohns abgeben. Das Steuergeld nimmt der Staat, um Dinge zu bezahlen, die für alle wichtig sind. Er baut zum Beispiel neue Straßen. Wer seine Steuern nicht richtig zahlt, muss mit einer Strafe rechnen. Karlheinz Schreiber soll außerdem Menschen bestochen haben, damit seine Geschäfte liefen. So etwas ist verboten. Auch Politiker sollen Geld von ihm bekommen haben.

Richter entschieden vor gut zwei Jahren, dass Karlheinz Schreiber für acht Jahre ins Gefängnis muss, weil er seine Steuern nicht richtig bezahlt haben soll. Doch dann entschied vergangenes Jahr ein Gericht, dass der Fall neu aufgerollt werden muss. Im Urteil sollen Fehler stecken. Es muss geprüft werden, ob alles richtig bewertet wurde.

Am Montag war der erste Tag der neuen Verhandlung. Doch schon nach kurzer Zeit wurde der Prozess unterbrochen, weil erst geprüft werden muss, ob die Richter wirklich fair urteilen können oder ob sie Vorurteile gegen Karlheinz Schreiber haben. Am Freitag soll der Prozess fortgesetzt werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Film über den Basketballer Dirk Nowitzki startet im Kino
Sport
Dirk Nowitzki ist ein berühmter Basketball-Spieler. Der Deutsche spielt seit vielen Jahren in den USA und zwar in der Profi-Basketball-Liga. Jetzt läuft ein Dokumentarfilm über den 2,13 Meter großen Sportler im Kino. Die Premiere war in Köln.
Darf man wilde Tiere einsperren?
Tierparks
Manche Menschen würden am liebsten alle Zoos verbieten. Andere meinen, dass Bären, Löwen oder Adler in ihren Gehegen nicht unglücklich sind
Reporter Willi hilft den Sternsingern mit Philippinen-Film
Hilfe
Willi Weitzel kennt ihr bestimmt aus „Willi will’s wissen“. Für die Sternsinger ist er auf die Philippinen geflogen und hat einen Film darüber gedreht, wie schlecht dort die Ernährung von Kindern ist. Die Sternsinger sammeln diesmal Geld, um das Leben der Kinder auf den Philippinen zu verbessern.
Die junge Lydia Ko ist schon ein Star im Golfsport
Sport
Die Neuseeländerin ist gerade mal 17 Jahre alt, doch sie spielt Golf nicht nur als Hobby, sondern schon unter richtigen Profis. Sie hat bereits ein wichtiges Turnier in den USA gewonnen. Jetzt wartet sie auf ihren nächsten Sieg in Frankreich.
Für die Biene Maja zählt Freundschaft am meisten
Kino
Die kleine, freche, schlaue Biene Maja ist schon jahrzehntelang Star einer Fernsehserie, jetzt summt sie zum ersten Mal in 3D auf der Kino-Leinwand herum. Sie erlebt Abenteuer auf der Klatschmohnwiese und muss ihr Bienenvolk vor der bösen Gunilla beschützen, die die Macht an sich reißen will.