Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Kindernachrichten

Fünf Städte wollen Olympische Jugendspiele ausrichten

16.10.2012 | 15:46 Uhr
Foto: /dapd/Timur Emek

Wo werden im Jahr 2018 die Olympischen Jugendspiele sein? Das muss noch entschieden werden. Fünf Städte wollen die Wettkämpfe ausrichten.

München (dapd-kid). Wo werden im Jahr 2018 die Olympischen Jugendspiele sein? Das muss noch entschieden werden. Fünf Städte wollen die Wettkämpfe ausrichten.

Die Olympischen Spiele sind das wichtigste Sportereignis der Welt. Lange gab es sie nur für Erwachsene. Kinder oder Jugendliche konnten bei solchen Wettkämpfen nicht antreten. Im Jahr 2010 änderte sich das. Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren durften in Singapur in Südostasien um ihre ersten olympischen Medaillen kämpfen. Wie bei den Erwachsenen auch reisten dafür Jugendliche aus vielen Ländern der Welt an. Die ersten Olympischen Jugendspiele waren Sommerspiele. In diesem Jahr wurden in Österreich Winterspiele gemacht.

Auch in Zukunft soll es die Olympischen Spiele für Jugendliche geben. Wo die Athleten im Jahr 2014 und 2016 hinreisen, steht schon fest. Es geht nach Nanjing in China und nach Lillehammer in Norwegen. Über das Jahr 2018 ist noch nicht entschieden worden. Fünf Städte aber wollen das Sportereignis gern ausrichten. Sie haben jetzt ihre Bewerbung eingereicht.

Den Zuschlag haben wollen Buenos Aires in Argentinien, Glasgow in Großbritannien, Guadalajara in Mexiko, Medellin in Kolumbien und Rotterdam in den Niederlanden. Im Juli 2013 wird die Entscheidung fallen. Dann soll gesagt werden, wo die Sportler hinreisen. Im Jahr 2018 werden Sommerspiele ausgerichtet. Sommerspiele und Winterspiele unterscheiden sich in den Sportarten, die angeboten werden. Während es im Winter um Skifahren oder Eislaufen geht, spielen die Jugendlichen im Sommer zum Beispiel Handball oder heben Gewichte.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Klassenbesuch in Oberhausen
Bildgalerie
SCHULE
Klassenbesuch in Essen
Bildgalerie
SCHULE
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Schüler lauschten den Geschichten aus dem Möwenweg
Bildung
Am bundesweiten Vorlesetag besuchte Katrin Martens von der Kinderredaktion die Viertklässler der Rolandschule in Oberhausen. Dort las sie aus den Büchern „Weihnachten im Möwenweg“ und „Rosa, die rasende Reporterin“ vor. Außerdem gaben die Kinder Tipps für die Adventszeit ab.
Am Vorlesetag gibt es viele spannende Geschichten zu hören
Bildung
Am Freitag ist in ganz Deutschland Vorlesetag. Rund 80.000 Menschen gehen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und an andere Orte, um Kindern spannende, gruselige oder lustige Geschichten vorzulesen. Forscher sagen, dass regelmäßiges Lesen sehr wichtig ist. Man lernt dann in der Schule besser.
Endlich! Neunter Band von „Gregs Tagebuch“ kommt heraus
Buch
Darauf haben viele Kinder sehnsüchtig gewartet: Am Donnerstag erscheint der neunte Band von „Gregs Tagebuch“. Der Untertitel lautet: „Böse Falle!“ Gregs Geschichten sind so beliebt, dass sie ihren Autor Jeff Kinney reich und berühmt gemacht haben. Aber warum ist das so?
Schlafenszeit!
Gesundheit
Die meisten Kinder wollen abends nicht ins Bett. Wie viel Nachtruhe brauchen Schüler eigentlich? Und warum kommen Pferde mit drei Stunden Schlaf aus?
Tim und Leandra spielen in „Vom Geist der Weihnacht“ mit
Theater
„Vom Geist der Weihnacht“ ist ein Familienmusical, das in diesem Jahr zum ersten Mal auf Tournee geht. Premiere ist in Oberhausen, dann geht’s weiter nach Bremen, Mannheim und Köln. 19 Kinder stehen mit den Musicalstars auf der Bühne - auch die siebenjährige Leandra und der zehnjährige Tim.