Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Geschichte

Eine 50-jährige Freundschaft

21.01.2013 | 19:24 Uhr
Eine 50-jährige Freundschaft
Der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer (CDU, l.) und der französische Praesident Charles de Gaulle umarmen sich nach der Unterzeichnung des Deutsch-Franzoesischen Vertrages.Foto: DAPD

Am 22. Januar 1963 haben der französische Staatspräsident und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den Elysée-Vertrag unterschrieben. Sie wollten damit zeigen, dass die lange Feindschaft zwischen ihren Ländern zu Ende ist.

Politik — In der Schule lernen viele Kinder Englisch oder Latein. Auch Erwachsene machen mitunter Kurse und lernen eine Fremdsprache. Die deutsche Bundeskanzlerin findet es gut, wenn die Menschen bei uns im Land Französisch lernen. Angela Merkel ruft dazu auf, sich mit dieser Sprache zu beschäftigen.

Das hat sie in ihrer Videobotschaft gesagt. Jede Woche gibt es einen neuen kurzen Film mit der Bundeskanzlerin. Darin sagt Angela Merkel, was sie für besonders wichtig hält.

Jahrhundertelang verfeindet

Aber warum sollen wir ausgerechnet Französisch lernen? Angela Merkel sagt, dass wir Deutschen so das Leben in Frankreich besser verstehen können.

Deutschland und Frankreich sind Nachbarländer. Früher waren sie jahrhundertelang verfeindet und führten Kriege gegeneinander. Aber inzwischen sind aus den einstigen Feinden gute Freunde geworden. Deutschland und Frankreich arbeiten eng zusammen.

Grund dafür ist unter anderem ein besonderer Vertrag. Er heißt Elysée -Vertrag. Am 22. Januar 1963 haben der französische Staatspräsident und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer (kleines Foto) den Vertrag unterschrieben. Sie wollten damit zeigen, dass die lange Feindschaft zwischen ihren Ländern zu Ende ist. In dem Vertrag stand zum Beispiel, dass die beiden Regierungen zusammenarbeiten sollen.

Heute wird der Vertrag genau 50 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum gibt es eine große Feier in Berlin, einen sogenannten Festakt. Das ganze französische Parlament kommt zu Besuch. Die Politiker wollen zusammen überlegen, wie es mit der deutsch- französischen Freundschaft weitergehen soll.

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke
Klassenbesuch in Gladbeck
Bildgalerie
Schule
"Klasse! Wir singen"
Bildgalerie
Musik
Zu Besuch in Oberhausen
Bildgalerie
Schule
Aus dem Ressort
Kinderreporter testeten „The Lost Temple“ im Movie Park
Freizeit
Im Movie Park in Bottrop wird eine Weltpremiere gefeiert. Die neueste Attraktion „The Lost Temple“ ist weltweit einzigartig und steckt voller liebenswerter Details. Besucher tauchen in die Geschichte eines Archäologen-Teams ein und begegnen auf einer Busfahrt gefährlichen Dinosauriern.
Film „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ startet im Kino
Kino
In dem Film geht es um den Wikingerjungen Hicks. Er wohnt auf der Insel Berk. Im ersten Teil des Films sind Wikinger und Drachen Freunde geworden. Doch nun will ein Bösewicht eine Armee aus Drachen formen. Hicks kämpft mit seinen Freunden gegen die Bedrohung.
Im vergangenen Jahr haben sich wieder viele Eltern getrennt
Familie
Wer heiratet, will für immer glücklich zusammenleben. Doch manchmal merken Paare nach einiger Zeit: Wir wollen nicht mehr zusammen sein. Auch letztes Jahr haben sich eine Menge Männer und Frauen scheiden lassen. Davon waren auch viele Tausend Kinder betroffen. Das berichteten Fachleute gestern.
Prinz George feiert seinen ersten Geburtstag
Königshaus
Prinz George, der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, wird am Dienstag (22. Juli) ein Jahr alt. Das Legoland in der Stadt Windsor hat extra für ihn einen großen Geburtstagstisch aus Lego aufgebaut. Der kleine Prinz kann schon ganz gut laufen.
Kinder in Israel und im Gazastreifen haben Angst vorm Krieg
Politik
Paulina und Ismail haben im Moment einen gefährlichen Alltag. Sie leben in Israel und im Gazastreifen. Auf beiden Seiten werden Bomben und Raketen abgefeuert. Die Menschen im Gazastreifen haben allerdings keine Schutzräume, in die sie flüchten können. Das macht vor allem den Kindern Angst.