Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Politik

Zypern will Kreditgespräche mit Troika in nächster Woche abschließen

17.10.2012 | 18:58 Uhr
Foto: /dapd

In der kommenden Woche dürften die Gespräche über Notkredite für das hoch verschuldete Zypern in die letzte Runde gehen.

Nikosia (dapd). In der kommenden Woche dürften die Gespräche über Notkredite für das hoch verschuldete Zypern in die letzte Runde gehen. Die Verhandlungen mit Vertretern der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) würden "definitiv in der nächsten Woche beginnen", sagte der zyprische Finanzminister Vassos Shiarly am Mittwoch. "Wir haben einen sehr engen Zeitplan."

Noch in dieser Woche sollten sich die Parteien und Gewerkschaften des Landes auf eine gemeinsame Verhandlungsstrategie für die Gespräche mit der Troika einigen. "Es gibt jetzt nur ein Ziel: Das Land zu retten und es aus der Krise heraus zu führen", sagte der Sprecher der Oppositionspartei DIKO, Fotis Fotiou. "Es ist an der Zeit, Zypern über die Parteiinteressen zu stellen." Für den 16. November ist die Genehmigung der Hilfen für Zypern durch die EU-Finanzminister geplant, damit die erste Tranche noch vor Jahresende ausgezahlt werden kann.

Die Troika habe Ausgabenkürzungen von 975 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren zur Bedingung für eine Aufnahme unter dem Rettungsschirm gemacht, sagte Shiarly. Schätzungen zufolge benötigt Zypern Kredite in Höhe von zwölf bis 17 Milliarden Euro, um den angeschlagenen Bankensektor zu refinanzieren und die laufenden Ausgaben zu decken.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Aus dem Ressort
Kraft verteidigt Finanzcredo beim Politischen Forum Ruhr
Politisches Forum Ruhr
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich beim „Politischen Forum Ruhr“ zum Haushaltsansatz einer vorbeugenden Investition in Bildung bekannt - trotz des zu erwartenden Nachtragshaushalts. Eine Regierung, die nur spare, denke zu kurzfristig, sagte sie. „Wir brauchen einen langen Atem.“
Kraft verteidigt ihr Finanzcredo beim Politischen Forum Ruhr
Politisches Forum Ruhr
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich beim „Politischen Forum Ruhr“ zum Haushaltsansatz einer vorbeugenden Investition in Bildung bekannt - trotz des zu erwartenden Nachtragshaushalts. Eine Regierung, die nur spare, denke zu kurzfristig, sagte sie. „Wir brauchen einen langen Atem.“
AfD-Spitzenkandidatin Frauke Petry will mit CDU koalieren
Sachsen-Wahl
Die CDU-Spitze lehnt eine Koalition mit der in Sachsen erstarkten AfD ab. Angela Merkel sieht „ein großes Stück Protest“ im Erfolg der Rechtspopulisten.
Nato stellt schnelle Eingreiftruppe als Warnung an Moskau auf
Ukraine
Das nordatlantische Militärbündnis plant als Reaktion auf das russische Vorgehen in der Ukraine eine mobile Eingreiftruppe an seiner Grenze zu Russland. Die USA warnen Moskau: „Hände weg vom Baltikum.“ Präsident Obama reist nach Estland, das den russischen Nachbarn fürchtet.
Waffenlieferungen an Kurden - Wichtige Fragen bleiben offen
Irak
Warum bekommen die Kurden für den Kampf gegen IS-Terrroristen ausgerechnet panzerbrechende Waffen? Brauchen die Kurden sie tatsächlich für ihre Verteidigung? Fragen wie diese, hörte man heute im Bundestag nicht. Stattdessen stimmten die Abgeordneten den Regierungsplänen mit großer Mehrheit zu.