Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Anschlag

Zünder der Bonner Bombe war bereits ausgelöst

16.12.2012 | 17:11 Uhr
Zünder der Bonner Bombe war bereits ausgelöst
Die Bundesanwaltschaft geht von terroristischem Hintergrund in Bonn aus (Polizei/dapd)

Langenfeld/Berlin.  Vier Tage nach dem versuchten Bombenanschlag in Bonn ist noch immer kein Tatverdächtiger gefasst; die Diskussion um Verantwortlichkeiten für (fehlende) Videoaufzeichnungen dagegen voll entbrannt.

Vier Tage nach dem versuchten Bombenanschlag in Bonn ist noch immer kein Tatverdächtiger gefasst; die Diskussion um Verantwortlichkeiten für (fehlende) Videoaufzeichnungen und politische Konsequenzen dagegen voll entbrannt.

Einer der drei Verdächtigen, nach denen die Ermittler suchen, stammt offenbar aus Langenfeld. Soviel immerhin sei bekannt, berichtete der WDR. Bei dem dunkelhäutigen Mann, der die Tasche mit dem Sprengsatz am Gleis abgestellt hat, soll es sich hingegen um ein Mitglied der Bonner Islamistenszene handeln, heißt es in der FAS. Der aus Somalia stammende Abdirazak B. soll Verbindungen zu Al-Kaida haben.

Sprengsatz mit Konstruktionsfehler

Laut „Spiegel“ haben nur Unzulänglichkeiten der Bombenbauer eine Katastrophe am Bonner Bahnhof verhindert. Demnach war der Zünder des Sprengsatzes bereits ausgelöst. Er funktionierte aber nicht, weil der Strom aus den Batterien offenbar zu schwach war. Doch selbst bei einer erfolgreichen Zündung wäre die Bombe wegen eines Konstruktionsfehlers nicht detoniert, sondern hätte eine „potenziell tödliche Stichflamme“ verursacht.

Der Inhalt der Tasche mit dem Sprengsatz: Gezündet war die Bombe bereits - allerdings funktionierte sie nicht.

Pikanterweise gibt es keine Aufzeichnungen vom Bahnsteig, die helfen könnten, die Fast-Katastrophe zu rekonstruieren. So wurden Videobilder der Überwachungskameras zwar an die Sicherheitszentrale übermittelt, aber nicht gespeichert. Nun schieben sich Deutsche Bahn und Bundespolizei gegenseitig den Schwarzen Peter zu. „Am Bonner Bahnhof hatten wir von der Bundespolizei keinen Auftrag für Videoaufzeichnungen“, sagte ein Bahn-Sprecher der „Bild am Sonntag“. Die Bundespolizei kritisierte fehlende Aufzeichnungskapazitäten bei der Bahn. Offenbar sind beide Seiten für das Fehlen verantwortlich. Denn laut „Spiegel“ hatten sie sich darauf geeinigt, nur an zentralen Bahnhöhen Videobilder zu speichern. Der Bonner gehörte dazu offenbar nicht.

Streit über Konsequenzen

Unterdessen streitet die Politik über Konsequenzen. „Wir brauchen keine neue Debatte über Strafverschärfungen oder mehr Videoüberwachung“, sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring. „Vielmehr sind effektive Sicherheitsbehörden nötig, die den Fall aufklären.“ Damit reagierte Döring auf Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), der mehr Videoüberwachung an Bahnhöfen will. „Es ist ein populistischer Reflex, jetzt wie Friedrich schnell eine einfach Lösung zu fordern, um der Bevölkerung ein falsches Gefühl von Sicherheit zu geben“, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir der WAZ-Mediengruppe.

Daniel Freudenreich

Kommentare
17.12.2012
20:21
Zünder der Bonner Bombe war bereits ausgelöst
von ulrics | #6

Was hat sich der WAZ-Konzern, bloß dabei gedacht, hier und in den anderen Artikeln zu diesem Thema auch noch Tipps zu geben, was möglicherweise bei...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bundesregierung bestätigt laut Bericht NSA-Spionage bis 2013
Geheimdienste
Mindestens bis 2013 hat die NSA laut einem Geheimpapier des BND europäische Politiker, Ministerien und Vertretungen deutscher Firmen ausgespäht.
Bundeswehr startet Rettungseinsatz für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Ein Signal vor dem Flüchtlingsgipfel am Freitag. Doch wohin mit den Menschen, die aus dem Mittelmeer gerettet werden? Das ist nicht die einzige Frage.
Kanzleramt: Keine Wirtschaftsspionage durch den BND
Abhöraffäre
Das für den BND verantwortliche Kanzleramt weist den Verdacht der Wirtschaftsspionage durch den Geheimdienst zugunsten der US-amerikansichen NSA...
Netanjahu sagt äthiopischen Juden Hilfsprogramm zu
Rassismus
Äthiopische Juden in Israel haben seit Jahren im Alltag mit Rassismus zu kämpfen. Jetzt machten sie ihrer Frustration mit gewaltsamen Protesten Luft.
Landesverrat? BND-Chef Schindler weist Vorwürfe zurück
BND-Affäre
Hat der Bundesnachrichtendienst mit Zuarbeit für die amerikanische NSA die Interessen der Bundesrepublik verraten? Der Behördenchef verteidigt sich.
article
7399033
Zünder der Bonner Bombe war bereits ausgelöst
Zünder der Bonner Bombe war bereits ausgelöst
$description$
http://www.derwesten.de/politik/zuender-der-bombe-war-bereits-ausgeloest-id7399033.html
2012-12-16 17:11
Politik