Zschäpe will Anwältin Sturm entlassen

München..  Im Münchner NSU-Prozess hat die Hauptangeklagte Beate Zschäpe beantragt, ihre Verteidigerin Anja Sturm vom Mandat zu entbinden. Zschäpe habe diesen Antrag beim Oberlandesgericht München gestellt, sagte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl.

Dass es wieder einmal zwischen Zschäpe und ihren drei Anwälten kriselt, war bereits zu Beginn des 209. Prozesstages deutlich geworden. Die Anwälte Wolfgang Stahl, Wolfgang Heer und Anja Sturm beantragten eine Unterbrechung von einer Stunde, um sich mit ihrer Mandantin zu beraten. Zuvor war Zschäpe allein im Gerichtssaal ohne ihre Verteidiger erschienen und hatte dort für eine Weile alleine auf der Anklagebank gesessen – ein absolut unüblicher Vorgang. Anwalt Wolfgang Heer beantragte später, das Verfahren zu unterbrechen. „Aufgrund der prozessualen Situation“ sei es nötig, sich eingehend mit Zschäpe zu beraten, hieß es.

Das Vertrauen Zschäpes zu ihren Verteidigern gilt schon seit längerer Zeit als belastet. Vor einem Jahr hatte sie allen dreien das Vertrauen entzogen. Das Gericht war ihrem Wunsch nach neuen Prozessvertretern aber nicht gefolgt. Da es sich um Pflichtverteidiger handelt, hätte das Gericht zustimmen müssen.