Zahl der Wohngeldempfänger in NRW deutlich gesunken

Was wir bereits wissen
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 12,4 Prozent gesunken. Ab 2016 soll das Wohngeld für Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener erhöht werden.

Düsseldorf.. Die Zahl der Wohngeldempfänger ist in Nordrhein-Westfalen deutlich gesunken. Ende vergangenen Jahres bezogen noch 321.000 Menschen Wohngeld, das waren 12,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, als noch 366.350 Wohngeldempfänger registriert waren, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mit.

Wohngeld-Reform Erst in der vergangenen Woche hatte der Bundestag eine Erhöhung des Wohngeldes für Arbeitslose, Rentner und Geringverdiener beschlossen. "Damit greifen wir den Menschen ein Stück weit unter die Arme, deren Einkommen nicht so hoch sind. Wir sorgen dafür, dass auch für sie Wohnen bezahlbar bleibt", sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) am Donnerstag im Bundestag.

Ab 2016 soll die Sozialleistung an die Entwicklung der Einkommen, Warmmieten und Nebenkosten angepasst werden. In Zukunft soll die Höhe der Sozialleistung alle zwei Jahre überprüft werden. Von der Erhöhung sollen deutschlandweit rund 870.000 Haushalte profitieren, 320.000 sollen neu oder wieder Wohngeld erhalten.

Wer Anspruch auf den staatlichen Mietkostenzuschuss hat, verrät der Wohngeldrechner. (dpa/lnw)