Zahl der Einbürgerungen in NRW auch 2014 gesunken

Einbürgerungsfeier im Kreis Soest. Die Zahl der Einbürgerungen von Zuwanderern in NRW ist auch 2014 gesunken.
Einbürgerungsfeier im Kreis Soest. Die Zahl der Einbürgerungen von Zuwanderern in NRW ist auch 2014 gesunken.
Foto: Archiv/Wilhelm Müschenborn/Kreis Soest
Was wir bereits wissen
Die rot-grüne NRW-Regierung hat in Sachen Integration keinen Erfolg. Die Zahl der Zuwanderer, die einen deutschen Pass beantragen, sinkt seit mehreren Jahren.

Essen.. Alle Bemühungen des Landes NRW, wieder mehr Zuwanderer für die deutsche Staatsbürgerschaft zu begeistern, laufen vorerst ins Leere: Die Zahl der Einbürgerungen in NRW ist im vergangenen Jahr erneut gesunken, und zwar um 6,4 Prozent auf gut 27.700. Zum Vergleich: Im Jahr 2004 entschieden sich noch mehr als 40.000 Migranten für den deutschen Pass, 2012 immerhin noch knapp 30.300.

Kampagne Erst vor zwei Jahren hatten Inte­grationsminister Guntram Schneider und Innenminister Ralf Jäger eine neue Kampagne der Landesregierung vorgestellt. Unter dem Motto „Ja, ich will. Einbürgerung jetzt“ sollen Bürger mit ausländischem Pass für die deutsche Staatsbürgerschaft gewonnen werden. Zu der rot-grünen „Offensive“ gehörten unter anderem eine Plakataktion sowie ein neuer Internet-Auftritt.

"Einbürgerungszahlen sind blamabel"

„Angesichts der großen Ankündigungen von Rot-Grün sind die Einbürgerungszahlen blamabel“, erklärte der integrationspolitische Sprecher der Landtags-FDP, Joachim Stamp, gegenüber dieser Redaktion. „Dies ist die Quittung für eine halbherzige Integrationspolitik, die unter der Wahrnehmungsschwelle bleibt.“ NRW falle „integrationspolitisch immer weiter zurück“, kritisierte CDU-Integrationsexpertin Serap Güler. Die Einbürgerungsoffensive der Landesregierung sei „ein Rohrkrepierer“.

In den einzelnen Städten im Ruhrgebiet stellt sich die Situation unterschiedlich dar. Während 2014 etwa in Dortmund (+14,2 Prozent), Bochum (+4), Duisburg (+2,4), Bottrop (+4,6), Herne (+2,6), Essen (+1,6) und Düsseldorf (+3,7) die Zahl der Einbürgerungen gegenüber 2013 stieg, sank das Interesse in Städten wie Gelsenkirchen (-17,4), Recklinghausen (-16), Hagen (-17), Castrop-Rauxel (-33,3) und Gladbeck (-7,3) zum Teil erheblich.