Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Korruptionsaffäre

Wulff will Einstellung der Ermittlungen erreichen

05.04.2013 | 22:09 Uhr
Wulff will Einstellung der Ermittlungen erreichen
Christian WulffFoto: dapd

Hannover.   In der Korruptionsaffäre um Ex-Bundespräsident Wulff dringt die Verteidigung auf eine Einstellung des Verfahrens ohne Auflagen. Entsprechende Schriftsätze der Anwälte auch des Filmmanagers David Groenewold sollen am Freitag laut einem Medienbericht der Justiz in Hannover zugestellt worden sein.

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff will nach einem Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" erreichen, dass die Staatsanwaltschaft Hannover die Ermittlungen gegen ihn vorbehaltlos einstellt. In dem Korruptionsverfahren sei dies das Ziel von Wulffs Anwälten, berichtet die Zeitung in ihrer Samstagausgabe. Aus Sicht der Anwälte solle das Verfahren mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt werden.

Wulffs Anwalt Gernot Lehr wollte dazu am Freitagabend nicht Stellung beziehen. "In dem laufenden Verfahren sagen wir nichts", sagte er der dpa.

Vertreter der Anklagebehörde und Anwälte wollen sich am Montag in Hannover treffen. Offen ist, ob dabei eine Entscheidung fällt. Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte Wulff und dem ebenfalls unter Korruptionsverdacht stehenden Berliner Filmproduzenten David Groenewold angeboten, bei Zahlung einer Geldauflage keine Anklage zu erheben.

In dem Ermittlungsverfahren geht es um zwei Übernachtungen im Jahr 2008 in München im Wert von 770 Euro. Groenewold soll sie für das Ehepaar Wulff bezahlt haben. Im Gegenzug soll sich Wulff in einem Brief an Siemens-Chef Peter Löscher für ein Filmprojekt von Groenewold eingesetzt haben. Wulff und Groenewold bestreiten dies. (dpa/dapd)

Kommentare
07.04.2013
13:00
Wulff will Einstellung der Ermittlungen erreichen
von wohlzufrieden | #3

Pech für ihn, das er geschieden ist. Eine mögliche Geldstrafe könnte seine Ex-Frau mit Leichtigkeit mit ihrer Hände Arbeite redlich erwirtschaften...

1 Antwort
Berichtigung
von wohlzufrieden | #3-1

Bei dem Wort "Arbeit" hat sich ein "e" einschlichen, wie "bete und arbeite..." kicher.

Funktionen
Aus dem Ressort
Razzien gegen rechtsextreme Terrorgruppe in Deutschland
Rechtsextreme
Die Bundesanwaltschaft ist gegen die Rechtsextremisten-Organisation "Oldschool Society" vorgegangen. Ein Verdächtiger wurde in Bochum festgenommen.
Streiks in kommunalen Kitas starten in NRW am Montag
Kita-Streiks
Verdi hat Streiks in Kitas beschlossen. 93,44 Prozent der befragten Mitglieder sprachen sich dafür aus. Starten soll der Streik in NRW am Montag.
Razzien gegen verbotene Kurden-Partei DHKP-C in NRW
Terrorismus
Mit fast 100 Polizisten hat die Polizei am Mittwochmorgen Wohnungen und Vereinsräume der verbotenen kurdischen Terrororganisation DHKP-C durchsucht.
Erzieherin über den Kita-Streik: Es geht nicht nur ums Geld
Kita-Streik
In kommunalen Kitas droht ein unbefristeter Erzieher-Streik. Eine Kita-Mitarbeiterin spricht über ihren Job, die Probleme, das Geld und den Streik.
CDU und SPD halten sich gegenseitig ihre Affären vor
NSA-Skandal
Die SPD agiert offensiv und verortet den NSA-Skandal bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wird sich die Union nun mit dem Fall Edathy revanchieren?
article
7805710
Wulff will Einstellung der Ermittlungen erreichen
Wulff will Einstellung der Ermittlungen erreichen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/wulff-will-einstellung-der-ermittlungen-erreichen-id7805710.html
2013-04-05 22:09
Christian Wulff,David Groenewold,Korruption
Politik