Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sommerferien

Wo die NRW-Minister ihren Urlaub verbringen

18.07.2013 | 13:39 Uhr
Wo die NRW-Minister ihren Urlaub verbringen
Wo verbringen Politiker ihren Urlaub? NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hat sich für einen Mix aus Köln und Italien entschieden.Foto: dpa

Düsseldorf.  Bevor sie sich in den Wahlkampf begeben, wollen Nordrhein-Westfalens Politiker nochmal richtig entspannen. Dabei haben sich die Minister der rot-grünen Landesregierung für Reiseziele in allen Himmelsrichtungen entschieden. Der eine fliegt nach Italien, den anderen zieht's ins Sauerland.

Urlaubsstimmung in der Politik: Bevor der Bundestagswahlkampf in die heiße Phase geht, sammeln auch Minister der rot-grünen Landesregierung ihre Kräfte. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) schwört der Heimat auch im Urlaub die Treue: Wie in den vergangenen Jahren erhole sich Kraft bei der Familienfreizeit des Landessportbundes im Sauerland, sagt ihre Sprecherin. Das letzte Mal machte Kraft dort ihr Sportabzeichen.

NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) fährt nach Angaben eines Sprechers mit ihrem Lebensgefährten nach Südengland: "Sie wird dort viel in der Natur unterwegs sein, wandern und Radfahren." Unter anderem plant Löhrmann einen Ausflug an die Küste der Grafschaft Cornwall.

Ein bisschen Köln, ein bisschen Italien

Löhrmanns Parteifreund, Umweltminister Johannes Remmel, zieht es in den Sommerferien ebenfalls auf eine Insel. Remmel verbringe den Urlaub mit seiner Familie auf der italienischen Insel Sardinien, teilte ein Sprecher mit. Die Familie Remmel erkundet ihr Urlaubsziel vor allem bei gemeinsamen Fahrradtouren.

Lesen Sie auch:
Bundeskanzlerin im Interview - Frau Merkel mal privat

Beim „Brigitte“-Talk ließ Angela Merkel tief blicken: Die Bundeskanzlerin erzählte, wieviel Schlaf sie braucht und dass sie gerne auch mal Holz hacken würde. Und dass sie ihren Mann gar nicht mal um Rat fragen muss: „Manchmal sagt er auch von selbst etwas.“

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) nimmt in den Ferien eine dreiwöchige Auszeit. Einen Teil des Urlaubs verbringt Walter-Borjans mit seiner Familie in Köln - außerdem zieht es den Finanzminister nach Italien, wie seine Sprecherin verriet: "In einer Bildhauer-Gruppe bei Lucca wird er mit Fäustel und Meißel einen Marmorblock in Form bringen."

Sozialminister Guntram Schneider (SPD) fährt für zwei Wochen nach Frankreich. Zuerst besucht er Verwandte in Paris und dann fährt er nach St. Malo in die Bretagne. "Was er dort macht? Laufen, lesen, Kaffee trinken und Leute gucken - und: mit dem Luftkissenboot nach Jersey rüberfahren", sagte seine Sprecherin. (dpa)



Kommentare
18.07.2013
22:31
Massig Schadstoffe bei überflüssigen grünen Reisen
von Klug22 | #3

Kein bischen grünes Vorbild! Was die grünen Reisen an Schadstoffen kosten! Aber anderen alles vorschreiben, aber selbst am ungefilterten Kaminfeuer sitzen!

18.07.2013
14:54
Wo die NRW-Minister ihren Urlaub verbringen
von tipp_top | #2

Danke für die Tipps ... so kann ich mir auf jeden Fall sicher sein, dass mir keiner von denen über den Weg läuft

18.07.2013
14:42
Wo die NRW-Minister ihren Urlaub verbringen
von donfernando | #1

Meine Güte, die Landesminister bekommen sogar Urlaub? Eigentlich dient doch Urlaub der Erholung von der anstrengenden Arbeit, und da hätte ich fast gewettet, dass....da in den letzten Jahren keiner mehr in den Genuss von nötiger Entspannung hätte kommen können dürfen müssen, wenn es gerecht zugehen sollte zwischen Arbeitnehmern an und für sich....

Aus dem Ressort
Sauerländer soll Hooligan-Demo in Berlin angemeldet haben
HoGeSa
Die Polizei befürchtet, dass sich die Bilder von der Hooligan-Randale am letzten Sonntag wiederholen: Für den 15. November ist in Berlin eine Demonstration "Gegen Salafisten, Islamisierung und Flüchtlingspolitik" angemeldet. Der Anmelder soll zum Hooligan-Umfeld gehören - und aus NRW kommen.
15.000 Ausländer sollen laut UN für den IS kämpfen
Terrormiliz
Die militärischen Erfolge des Islamischen Staates (IS) im Irak und in Syrien bescheren der Miliz nach Angaben der Vereinten Nationen einen nie dagewesenen Zulauf von Kämpfern aus dem Ausland. 15.000 Männer und Frauen sollen in den beiden Länder für die Terroristen kämpfen.
Präsident von Burkina Faso tritt nach Massenprotesten zurück
Demonstrationen
Nach tagelangen Massenprotesten im westafrikanischen Burkina Faso hat Präsident Blaise Compaoré sein Amt niedergelegt. Zunächst hatte er am Donnerstag lediglich angekündigt, auf eine weitere Amtszeit zu verzichten. Danach hatten sich am Freitag erneut Zehntausende aufgebrachte Menschen versammelt.
Drei Muslime aus dem Münsterland schließen sich dem IS an
Terrorgefahr
Wenigstens drei Muslime aus dem Münsterland sollen sich der Terrororganisation IS angeschlossen haben. Die jungen Männer wohnten in Ibbenbüren und waren anscheinend gut integriert. Der Kontakt zu den Männern ist abgebrochen. Muslimische Verbände und Vereine in Ibbenbüren zeigten sich schockiert.
Rüttgers als Zeuge: "Ministerpräsident baut keine Archive"
Landesarchiv
Ex-Ministerpräsident Rüttgers ist der letzte Zeuge im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Millionenskandal „Landesarchiv“. Die Schuld an der Kostenexplosion weist er von sich: „Ein Ministerpräsident baut keine Archive“. Die Abgeordneten lässt er spüren, dass er in einer anderen Liga spielt.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?