Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Tourismus

Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren

06.06.2013 | 16:57 Uhr
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
Die Tourismusbranche fordert längere Sommerferien. Auf 90 Tage soll die Urlaubszeit ausgeweitet werden.Foto: WAZ FotoPool

Schwerin.  Die deutsche Tourismusbranche würde gerne einen längeren Ferienzeitraum im Sommer durchsetzen. Die Wirtschaftsminister schlossen sich in Rostock dieser Forderung an und wollen die Sommerferien auf 90 Tage ausweiten. Auch die Energiepolitik steht auf der Agenda der Wirtschaftsminister.

Die Wirtschaftsminister der Bundesländer haben die Ausweitung des Korridors für die Sommerferien in Deutschland auf 90 Tage gefordert. Diese Regelung solle spätestens 2018 in Kraft treten, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Harry Glawe (CDU) am Donnerstag in Rostock bei der Konferenz der Wirtschaftsminister von Bund und Ländern.

Im kommenden Jahr lägen zwischen dem ersten Ferientag in den ersten Ländern und dem letzten Ferientag in den letzten Ländern nur 73 Tage, 2015 dann 78 Tage. Es habe sich gezeigt, dass sich ein längerer Zeitraum für die Tourismusbranche positiv auswirke. Auch die Urlauber würden davon profitieren, denn die Unternehmen könnte ihre Leistungen günstiger anbieten. Der Beschluss sei einstimmig gefallen.

Tourismus ist als Wirtschaftsfaktor oft unterschätzt

Die Forderung der Wirtschaftsminister richtete sich an die Kultusministerkonferenz. Nach Einschätzung des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies (SPD) werden die Bildungsminister dies aber kaum umsetzen, sie berücksichtigten andere Kriterien. Lies bedauerte, dass der Tourismus als Wirtschaftsfaktor oft unterschätzt werde. Der Tourismus sei ein Leitmarkt, der eine vernünftige Ferienzeitregelung brauche. Nach früheren Angaben Glawes war bis vor einigen Jahren der 90-Tage-Korridor üblich.

Keine hektischen Eingriffe in Energiepolitik

Bei der Energiepolitik seien sich die Wirtschaftsminister einig, dass es keine hektischen und übereilten Eingriffe mehr geben dürfe. "Wir brauchen Ruhe im System, damit Zukunftsinvestitionen getätigt werden können", forderte Lies. Das sei gerade für die Küstenländer von herausragender Bedeutung. Notwendig sei hingegen der sichere Netzausbau, damit die Energieversorgung auch im Süden Deutschlands sichergestellt ist. (dpa)


Kommentare
07.06.2013
11:21
Kinder als Verfügungsmassse...
von Ani-Metaber | #15

Die Ferien sollen es den Kindern ermöglichen, in der in der Regel heißesten und schönsten Zeit nicht in der Schule abhängen zu müssen.

In einer Gesellschaft, die keinen Wert auf Kinder und Kindheit legt, ist dies allerdings nicht so wichtig. Da ist es auch egal, dass die Badegewässer – und zwar hierzulande - erst im Juli und August so richtig warm sind.


Und dass Bayern dabei seit den 70er Jahren eine Sonderwurst bekommt, ist obendrein ein Skandal.

07.06.2013
11:17
Wohin in den Sommerferien?
von chemtrail | #14

Die Ferienregelung der damaligen DDR würde Deutschland gut tun!
Außerdem sollte Deutschland die Produktivität seiner Steuerzahler, in Anbetracht der geringen Sonnenstunden der letzten 12 Monate, durch den Ankauf mehrerer kleiner griechischen Inseln sichern! Es werden ja wohl noch nicht Alle an die Saudis verkauft sein?
Dort sollten Hotels "benachteiligten Deutschen" durch Auslosung nach Punkten 1xjährlich eine Woche Gratisurlaub bieten. Wunschdenken?

Hier die unvollständigen Kriterien um an dieser Verlosung teilzunehmen:
Die höchste Punktzahl erzielen "systemrelevante" verwaiste Angehörige von im "Auslandseinsatz" getöteten oder zu invalide gemachten "Berufsarmeelern" gefolgt von Leiharbeitern und deren Familien, die in verlärmten, vergifteten, zubetonierten und verarmten Ballungszentren aufwachsen und im Sommer vor geschlossenen Schwimmbädern stehen.
Nicht zu vergessen ein Heer von unterbezahlten ausgebeuteten deutschen Frauen mit miesen Zukunftsaussichten.

1 Antwort
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von Nordstaedtler | #14-1

chemtrail: Einfach großartig. :-)))

07.06.2013
09:34
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von Sachmal | #13

Zum Wohle der Deutschen Lobby - So wahr wie mir Gott helfe.

07.06.2013
09:34
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von bion | #12

Die Hotellerie hat ihre Geschenke bekommen, die Automobilindustrie und jetzt ist die Tourismusbranche dran. Was überhaupt nicht berücksichtigt wird ist, dass dann noch mehr Urlauber ihren Abflughafen im benachbarten Ausland suchen werden. Nichts spricht dagegen, seine Reise in den Niederlanden oder in Belgien zu buchen.

07.06.2013
09:30
Schuld daran ist nur die CSU.
von creck | #11

Ungerecht ist in erster Linie die Tatsache, dass die Bayern mit schulpflichtigen Kindern meistens einen Teil ihrer Sommerferien in der Nachsaison abfeiern können.
Das ist ein versteckter Länderfinanzausgleich, gegen den NRW klagen sollte.

07.06.2013
08:18
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von ExWalsumer | #10

Über Angebot und Nachfrage könnte schon der Preis sinken, da die Nachfrage sich über einen größeren Zeitraum verteilt ist sie an den einzelnen Tagen/Wochen natürlich nicht ganz so hoch und dann darf man die Preise nicht so hoch schrauben um immernoch das Hotel voll zu bekommen. Soweit zur Theorie!

Ich denke aber, dass nix billiger wird! Nur die einen Kinder haben dann Ferien die zu ende sind, wenn der Sommer anfängt und die anderen beginnen die Ferien zum Sommerende und dazwischen haben dann ein paar glück gehabt.

07.06.2013
07:20
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von Ex-Leser | #9

Wer glaubt denn daran, daß die Reiseindustrie aufgrund dieser neuen Regelung günstigere Reisen etc. in der Hauptsaison anbieten wird, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Es geht doch auch hier wieder nur um eine Gewinnmaximierung für die Reiseindustrie.

Die Hauptsaison wird verlängert und man kann für einen längeren Zeitraum höhere Preise verlangen.

Man darf ja nicht vergessen, in den umliegenden Ländern gibt es auch Ferien.

07.06.2013
00:28
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von Karl-Napp | #8

Ja natürlich. vielleicht sollte das auf das ganze Jahr ausgedehnt werden, damit Urlauber noch mehr abgezockt werden.

2 Antworten
Abgezockt wird nur der, der sich abzocken lässt!
von BrettBumms | #8-1

Ich habe mich im Urlaub noch nie abgezockt gefühlt!

Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von buntspecht2 | #8-2

BrettBumms | #8-1Sie sind ja auch ein ganz besonderes Exemplar Mensch.

06.06.2013
22:44
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von EinOerer | #7

Man fragt sich immer mehr, wer diese Minister bezahlt - irgendeine Lobby oder doch auch ein bisschen der "Bürger"?

Ein Schelm und so weiter.............

06.06.2013
19:46
Wirtschaftsminister wollen Sommerferien in Deutschland entzerren
von varanger | #6

Rotieren die Bayern und BadenWürttemberger denn auch mal mit? So mit Ferienbeginn am 1.Juni? Dann bin ich dafür! Nur nicht, wenn die sich wieder ausklinken...

Aus dem Ressort
Lammert sagt wegen Schavan-Affäre Rede an Uni Düsseldorf ab
Fall Schavan
Die Universität Düsseldorf hat zwei Professoren geehrt, die in der Affäre um Annette Schavan eine zentrale Rolle gespielt haben. Mit einer bemerkenswerten Begründung. Bundestagspräsident Lammert zieht Konsequenzen.
Wohl 20 Tote bei israelischem Angriff auf UN-Schule in Gaza
Gazakonflikt
Kompromisse will bisher keine Seite machen. Israel bombardiert weiter den Gazastreifen und die Hamas feuert Raketen auf Israel. Die Zivilbevölkerung leidet. Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA wurden nach palästinensischen Angaben im Gazastreifen 20 Menschen getötet.
Erstmals Wirtschaftssanktionen - Russland droht Rezession
Ukraine-Krise
Im Ukraine-Konflikt zieht die EU die Daumenschrauben fester: Erstmals wurden Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen. Befürchtet wird aber, dass diese beide Seiten empfindlich treffen könnten.
SPD-Abgeordneter Yüksel wettert auf Facebook gegen USA
Eklat
Die USA als "größte Bedrohung des Weltfriedens": Mit einem umstrittenen Posting hat der sozialdemokratische NRW-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel einen Eklat ausgelöst und seine Partei in Verlegenheit gebracht. Denn in der Ukraine-Krise kämpft die SPD ohnehin schon um einen erkennbaren Kurs.
Warum sich die Grünen für organisierte Sterbehilfe einsetzen
Sterbehilfe
Bundesgesundheitsminister Gröhe (CDU) und weitere Unionspolitiker wollen ein strafrechtliches Verbot der Sterbehilfe - das aber geht SPD-Politikern in der Koalition zu weit. Und die ehemalige grüne Frontfrau Renate Künast will auch gemeinnützige Vereine zulassen, die den Freitod ordanisieren.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?