Winnetou hat gesprochen

Es ist so, als würde Winnetou nicht mehr mit Old Shatter- und Surehand zusammen durch die endlose Prärie reiten wollen: „Meine großen weißer Brüder, ich habe kein Vertrauen mehr in den neuen Anführer Eurer Krieger. Er redet mit gespaltener Zunge. Hugh.“

Durch diesen Bruch der Blutsbrüderschaft bestimmt der führende Stamm der Apachen wieder die Rauchzeichen über den ewigen Weiten des grünen Graslandes. Zuletzt hatte der plötzliche Abschied des Chefs der Komantschen die Gespräche am Lagerfeuer bestimmt. Auch das Getuschel über den Nachfolgekampf der beiden Oberhäuptlinge bei den aufkommenden Grünfüßen aus dem Norden schien wichtiger zu sein als die jüngsten Trophäen der Apachen in ihren Büffellederhosen.

Einst kündigte Winnetou den Oldhands bereits einmal die Freundschaft, als deren neues Bleichgesicht Buddhas neben den Marterpfahl stellen ließ. Aber Winnetou, der eigentlich Müller-Winnetou heißt, kehrte zurück mit der Weisheit der Ahnen: Trainer kommen und gehen, aber ohne Medizinmann geht es nicht.