Wieder mehr Kirchenaustritte

Düsseldorf..  Im vorigen Jahr haben mehr Menschen die Kirchen in NRW verlassen als im Jahr zuvor. Die Evangelische Kirche im Rheinland, mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößte Landeskirche in Deutschland, rechnet mit einer Zunahme der Austrittszahlen um 50 Prozent im Vergleich zu 2013. Damals hatten rund 19 000 Männer und Frauen der Kirche den Rücken gekehrt.

Auch die westfälische Landeskirche meldet steigende Austrittszahlen für 2014. In den ersten sechs Monaten des letzten Jahres hätten rund 7 000 Mitglieder die Kirche verlassen, so ein Sprecher – mehr als die Hälfte der gesamten Austritte im Jahr 2013. Damals gab es rund 13 000 Austritte.

Von den katholischen Bistümern in NRW gibt es noch keine Zahlen, aber auch hier dürfte es einen Anstieg gegeben haben, wie Zahlen von Amtsgerichten vermuten lassen. In Düsseldorf etwa traten im vergangenen Jahr 2 420 Mitglieder aus der katholischen Kirche aus, etwa 500 mehr als im Jahr zuvor. Ähnlich ist die Entwicklung in Essen: 2 459 Menschen gaben ihre Austrittserklärung im Amtsgericht ab, 2013 waren es 1 583. In Münster erklärten 2013 genau 1 789 Gläubige ihren Austritt, 2014 waren es schon 2 025.