Widerstand in der EU gegen Flüchtlingsquote

Brüssel..  Die EU-Kommission will Flüchtlinge in Europa künftig gerechter per Quote verteilen. Schutzbedürftige Flüchtlinge sollen mit Hilfe eines Schlüssels auf alle 28 EU-Staaten aufgeteilt werden, um „eine faire und ausgewogene Teilhabe aller EU-Staaten“ zu gewährleisten.

Basis für die Verteilung der Asylbewerber sollen Kriterien wie die Wirtschaftsleistung, die Bevölkerungszahl, die Arbeitslosenquote und die bisher aufgenommenen Asylbewerber sein. Deutschland, Schweden und auch Italien, die besonders viele Asylbewerber aufnehmen, befürworten die Neuregelung, Großbritannien und einige ostmitteleuropäische Länder lehnen das angedachte Quotensystem ab. Dies sei „nicht die richtige Antwort“, sagte ein Sprecher des britischen Innenministeriums in London und forderte den verstärkten Kampf gegen Schleuserbanden. Auch Tschechien, die Slowakei und die baltischen Staaten sperren sich.

„Die einzelnen Regierungen wissen am besten, was sie im Rahmen gemeinsamer Solidarität leisten können“, sagte der Tschechiens Regierungschef Sobotka gestern. Tschechien habe zuletzt sehr vielen Ukrainern Zuflucht geboten. „Nicht nur im Süden Europas, auch im Osten steht man vor einer schwierigen Lage“, sagte er.