Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Bildung

Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte

06.08.2012 | 17:59 Uhr
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
Studie: Besondere Wissenslücken der NRW-Schüler zeigen sich bei der DDR-Geschichte.Foto: dapd

Essen.  Viele Schüler in Nordrhein-Westfalen wissen nur wenig über Geschichte: Das Niveau der politischen Bildung liegt laut einer Studie deutlich unter dem anderer Bundesländer. Besondere Wissenslücken der NRW-Schüler zeigen sich bei der DDR-Geschichte.

Das Niveau der politischen Bildung und des zeitgeschichtlichen Unterrichts an NRW-Schulen liegt offenbar deutlich unter dem in anderen Bundesländern. Nicht nur, dass viele Schüler eine Diktatur nicht von einer Demokratie unterscheiden können . 40 Prozent halten auch die Bundesrepublik in der Zeit vor der Einheit nicht für ein demokratisches System. Ebenso viele glauben, dass die Menschen in der DDR durch Wahlen die Politik mitbestimmen konnten.

Schülerwissen
Aus dem Fragenkatalog

Die folgenden Fragen mussten die Schüler beantworten - und haben dabei nicht gerade brilliert.

Das sind Ergebnisse einer groß angelegten Studie der Freien Universität Berlin unter der Regie von Prof. Klaus Schroeder, die am Dienstag in Berlin veröffentlicht wird. In den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und NRW wurden dafür in den Klassenstufen neun und zehn 5500 Schülerinnen und Schüler befragt. In NRW lagen die Schulen unter anderem in Dortmund, Oberhausen und Köln.

Zu wenig Sachwissen

„Nordrhein-Westfalen schneidet am schlechtesten ab“, sagt Dagmar Schulze Heuling, die an dem Projekt mitgearbeitet hat. „Hier wissen die Schülerinnen und Schüler am wenigsten. Sie lernen auch am wenigsten hinzu“. Die Wissenschaftler führen das auch auf die Lehrpläne zurück.

Ihre Kritik: Die Lehrpläne waren – zumindest bis zu einem Wechsel im Herbst letzten Jahres - anders als in den anderen Bundesländern zu wenig auf die Vermittlung von Sachwissen ausgerichtet . „Fast scheint es, als sollten die nordrhein-westfälischen Schüler nicht durch Fakten verwirrt werden“, heißt es in der Studie. „Vielmehr stehen hier Kategorien wie Interesse oder persönliche Betroffenheit im Vordergrund“.

Besonders DDR-Wissen lückenhaft

Kommentar
Die Schüler und die DDR - von Ulrich Reitz

Jeder dritte Schüler findet immer noch die DDR nicht ganz so übel. Bevor wir aber abledern über die Blödheit der Kinder oder die Faulheit der Lehrer, erinnern wir uns.

Besondere Wissenslücken der NRW-Schüler zeigen sich bei der DDR-Geschichte. Nur 40 Prozent wissen sicher, dass Erich Honecker ein DDR-Politiker war. Weniger als 20 Prozent konnten Walter Ulbricht der DDR zuordnen. 30 Prozent der Schüler stehen dem ideologischen System der DDR auch nach Ende des Schulunterrichts positiv oder neutral gegenüber.

Deutlicher negativer schätzen die Schüler den Nationalsozialismus ein. Die Ablehnung ist mit 82,1 Prozent an Rhein und Ruhr aber weniger ausgeprägt als in anderen Ländern. 8,8 Prozent bewerten ihn sogar positiv.

Dietmar Seher


Kommentare
07.08.2012
20:13
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von fogfog | #41

wenn unsere politiker und beamten einen iq über dem legehuhn hätten würde es den schülern auch besser gehen.

07.08.2012
14:42
ExWalsumer | #39
von dummmberger | #40

Ist das Satire?
Über Rechtschreibprobleme schreiben und dann selber soviele Fehler einbauen?

07.08.2012
14:23
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von ExWalsumer | #39

Wen interressieren Hinecker und Ulbricht, wenn man nicht mal eine Bewerbugn mit Word fehlerfrei und in einer ordentlichen Struktur zu Papier bringen kann.

Den Kindern wird so viel Müll eingeprägt, das dort der Blick fürs wesentliche verloren geht. Bringt den Kindern erst mal das bei was sie fürs Leben brauchen und dann kann man über das Reden, was einmal war.

Geschichte, gerade was Politik angeht ist nicht unwichtig, aber es gibt wichtigeres.

07.08.2012
12:09
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von feder24 | #38

Was soll die Aufregung:
Die neue Strukturierung durch Zusammenlegung der Hauptschulen mit den Realschulen wird schon Besserung bringen, besonders in NRW, deren langjährige SPD/ Grün Regierung wieder neu mit der Fortsetzung der ca. 50 jährigen Bildungspolitik beauftragt wurde dank des Wählers Stimme!

07.08.2012
11:49
Wobei mir einfällt:
von Partik | #37

,,, ich habe mein Abi vor der Wende logischerweise auch noch ohne geschichtlichen Unterricht darüber gemacht. Auch ohne 11. September und all die anderen Dinge, über die heute gerne geredet wird, und was natürlich alle schüler weissen müssen, wollen sie nicht als Looser im Bildungsviveau bezeichnet werden.

Da erhebt sich die Frage: müssen die Schüler heute vielleicht neben den explodierten Freizeitinteressen, einfach so viel mehr lernen, dass es eben nur noch für die bayrischen Schüler reicht, die ja bekanntlich per harter Notenselektion zum Abitur gedroschen werden?

Da das ganze Geschichts-Zeugs so und so eher nur die politischen Lobbies interessiert, sollen die NRE-Schüler meinetwegen Wissenslücken bei Honni & co. haben.

Dummerweise können die gleichen Schüler auch schlecht lesen und rechnen. Also, was machen die im Unterricht?

1 Antwort
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von knutknutsen | #37-1

Das schreibt man "Loser"...
-Auch nicht aufgepasst im Unterricht, wie?

07.08.2012
11:32
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von doubeline | #36

Nur die aus NRW ?

07.08.2012
11:29
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von dummmberger | #35

Ein paar Anmerkungen:

Diese Studie ist nicht repräsentativ.
Es sind Schüler von nur 5 (!) Bundesländern befragt worden. Aus 11 Bundesländern liegen also gar keine vergleichendne Ergebnisse vor. wie kann man da NRW als Schlusslicht bezeichnen?

Von den 5 Bundesländern sind 2 aus der ehemaligen DDR. Dass dort das Wissen über die DDR-Vergangenheit höher ist als in NRW, sollte nicht wundern. Und das nicht wegen des Geschichtsuneterrichts, sondern weil die Schüler auch zuhause mehr über diese Themen erfahren. (Ich habe mein Wissen über die NS-Zeit auch nicht aus der Schule, da unsere Lehrer es damals peinlichst vermieden haben, darüber zu reden)

Letztendlich bleibt also die Erkenntnis, dass NRW-Schüler bei diesen Fragen schlechter abgeschnitten haben als Schüler aus Bayern und Baden-Württemberg.
Wieviel schlechter, bleibt uns allerdings verborgen, da uns die WAZ auch hier wieder Vergleichszahlen vorenthält.

Also wieder mal nur eine Vorlage für Stammtischdiskussionen.

07.08.2012
11:25
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von Funakoshi | #34

"Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe." (Keilschrifttext aus Ur um 2000 v. Chr.)

"Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen." (Aristoteles, gr. Philosoph, 384-322 v. Chr.)

"Non vitae sed scholae discimus." (Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.) (Seneca, 4 v.Chr. – 65 n.Chr., römischer Philosoph, Dichter und Politiker; Zitat aus "epistulae morales ad Lucilium 106", in dem er seine Kritik am römischen Bildungssystem äußert.)

Also, noch irgendwelche Fragen???




07.08.2012
11:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #33

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.08.2012
11:09
Wer ist Erich Honecker? Schüler in NRW wissen nur wenig über Geschichte
von Niemalsnie | #32

Letzte Woche haben in Bayern die Ferien begonnen und der regionale Radiosender hat einen "Scherz" zum Besten gegeben: Ferien in Bayern sind wie das Abitur in NRW! Schon traurig, dass man sich hier in Bayern so offen über die Bildung der Schüler in NRW lustig macht. In meiner Schulzeit (Abschluss ´86 in NRW) gab es in Geschichte auch nur ein Thema- die Zeit von 1933 bis 1945. Deutschland hat doch mehr Geschichte als nur die Eine!

Aus dem Ressort
Parlamentarier erhalten Millionen Euro aus anonymen Quellen
Nebeneinkünfte
Bundestagsabgeordnete kriegen für ihren Job als Volksvertreter 8667 Euro brutto im Monat. Doch viele haben noch ganz andere Einkünfte - manche fast in Millionenhöhe. Und nicht immer ist bekannt, woher das Geld kommt. Kritiker sehen das als Einfallstor für unlauteren Lobbyismus.
Kriegsleid statt Freude - Bitteres Zuckerfest in Gaza
Nahost-Konflikt
Eid al-Fitr, das dreitägige Fest des Fastenbrechens, gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten im Islam. Doch mitten im Krieg können die Muslime in Gaza das Ende des Fastenmonats Ramadan nicht so feiern, wie sie es sonst tun. Trauer liegt wie ein bleierner Mantel über dem Gaza-Streifen.
Kleine Parteien in NRW legen zu - nur die Piraten schrumpfen
Parteien
Seit der Bundestagswahl geht es bei den beiden Volksparteien in Nordrhein-Westfalen wieder abwärts mit den Mitgliederzahlen. Dafür verbuchen viele "kleine" Parteien seit einem Jahr Zuwachs. Nur eine von ihnen bricht zwei Jahre nach ihrem Boom regelrecht ein: die Piraten.
Tote bei Explosionen in Gaza - Israel bestreitet Beteiligung
Gaza-Konflikt
Nachdem eine zwischenzeitliche Waffenruhe für leichte Entspannung im Gaza-Konflikt gesorgt hat, kamen am Montag im Gaza-Streifen zehn Menschen bei Explosionen ums Leben. Das israelische Militär wies jede Verantwortung für die Zwischenfälle zurück. Es macht militante Palästinenser verantwortlich.
"Den Krieg im Osten der Ukraine gäbe es nicht ohne Russland"
Schriftstellerin
Traumatische Kriegserlebnisse von Kindern hält Swetlana Alexijewitsch in ihrem Buch "Die letzten Zeugen" fest. im Interview spricht die weißrussische Schriftstellerin über Krieg und Frieden - und die Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?