Wenn Dummheit wehtut

Die Zeit der Jahres-Rückblicke ist vorbei. Einer ist viel zu spät, aber er hat dennoch ein paar Momente der Aufmerksamkeit verdient. Er listet die dümmsten Einbrecher des Jahres auf.

Platz 3: Ein 32-Jähriger will in einer Kirche in Mühlhausen eine Holzfigur klauen. Er steigt in die Kirche ein, will das Licht einschalten, erwischt aber den Schalter für die Kirchenglocken. Die Polizei sagt: Danke!

Platz 2: Ein Dieb entdeckt bei Steigerwald einen Kleintransporter eines Schuhgeschäfts, der vollgepackt ist mit Schuhkartons. Er schlägt die Scheibe ein, räumt die Kartons in seinen eigenen Wagen und flüchtet. Der Mann hat jetzt 350 Schuhe, allerdings nur linke.

Platz 1: Ein Einbrecher klettert in Lippstadt in die Zwischendecke eines Supermarktes und will dort auf die Schließung warten, um den Laden in Ruhe auszuräumen. Als der Wachmann seine letzte Runde dreht, gibt der Deckenboden nach, und der Einbrecher kracht dem Wachmann vor die Füße. Er verletzt sich dabei so schwer, dass er nicht mehr flüchten kann. Aua!