VRR will die Ticket-Preise um vier Prozent anheben

Die Preise kommen wieder ins Rollen: Um rund vier Prozent will der VRR ab 2013 aufschlagen. Foto: Gerd Wallhorn
Die Preise kommen wieder ins Rollen: Um rund vier Prozent will der VRR ab 2013 aufschlagen. Foto: Gerd Wallhorn
Was wir bereits wissen
Erneut müssen Fahrgäste in Bussen und Bahnen demnächst tiefer in die Tasche greifen. Nach Plänen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) sollen die Preise im Schnitt um vier Prozent angehoben werden. Geplanter Termin: 1. Januar 2013.

Essen.. Fahrgäste von Bussen und Bahnen an Rhein und Ruhr müssen sich im kommenden Jahr einmal mehr auf steigende Preise gefasst machen. Nach Plänen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr sollen Fahrscheine am 1. Januar 2013 im Schnitt um rund vier Prozent teurer werden.

Zwei zentrale Aspekte der Planungen lassen sich für die wichtige Gruppe der Zeitkartennutzer herausarbeiten: Die Abopreise steigen leicht überdurchschnittlich; der Rabattvorteil wird allgemein abgeschmolzen. Das Preisniveau bei Zeitkarten der teuersten Preisstufe E wird hingegen nahezu eingefroren.

Bärenticket und Viererticket für Erwachsene werden teurer

Laut einer Vorlage der Tarifexperten des Verbundes soll beispielsweise das Ticket 2000 in der Preisstufe D von 153,25 Euro auf 160,10 Euro angehoben werden. Beim Bärenticket ergibt sich in der Preisstufe D ein Sprung von 68,35 Euro auf 71,70 Euro. Das Viererticket für Erwachsene soll demnächst in der Preisstufe B 18,10 Euro kosten (bislang 17,30 Euro). Das Einzelticket auf der Kurzstrecke soll nach VRR-Planungen um zehn Cent teurer werden (1,50 Euro statt bisher 1,40 Euro).

Die endgültige Entscheidung über die Preisanhebung wird der Verwaltungsrat des VRR Anfang Juli treffen; bis dahin können sich erfahrungsgemäß im Detail noch Änderungen ergeben.