Von der Leyen rechnet mit langem Kampf um Mossul

Berlin..  Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen rechnet mit einem langen Kampf um Mossul, der irakischen Hochburg der Terrororganisation Islamischer Staat. Am frühen Montagmorgen hatte die Entscheidungsschlacht um die Millionenstadt im Norden des Landes begonnen. „Es wird ein schwerer Kampf werden, den IS aus Mossul zu vertreiben“, sagte sie gestern bei einer Bundeswehrtagung in Berlin.

Die Bundeswehr unterstützt den Kampf gegen den IS mit der Ausbildung kurdischer Peschmerga-Soldaten wenige Kilometer hinter der Frontlinie. Außerdem liefern „Tornado“-Aufklärungsflugzeuge der Bundeswehr Daten für die Militäroperationen gegen den IS im Irak. Die Bundeswehr hat auch im großen Stil Waffen und Munition an die Peschmerga geliefert. Nach Angaben des Ministeriums sind wegen der Offensive in und um Mossul aber zunächst keine weiteren Waffenlieferungen geplant.

Irakische Streitkräfte und kurdische Peschmerga haben am ersten Tag der Offensive nach Angaben von Kurden-Präsident Massud Barsani ein Gebiet von rund 200 Quadratkilometern erobert. Barsani lobte die gute Zusammenarbeit irakischer Kräfte und kurdischer Kämpfer.