Verhandlungen im Kita-Streit gehen weiter

Frankfurt..  Nach wochenlangem Stillstand werden die Tarifverhandlungen für Erzieher und Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst fortgesetzt. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi einigten sich auf einen gemeinsamen Termin: Sie wollen am Montag (1. Juni) in Berlin weiterverhandeln. Ein Ende des Streiks ist dennoch nicht in Sicht.

Wie die Arbeitgeber gestern berichteten, sollen die Verhandlungen am Abend zunächst mit internen Beratungen der jeweiligen Verhandlungskommissionen beginnen. Danach werden VKA-Präsident Thomas Böhle und Verdi-Vorsitzender Frank Bsirske die Verhandlungen führen. Die Gespräche werden am Dienstag fortgesetzt, „das Ende ist offen“, hieß es beim VKA.

Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der bundesweit rund 240 000 Erzieher und Sozialarbeiter. Das würde laut Verdi zu Einkommensverbesserungen von im Schnitt zehn Prozent führen. Die Arbeitgeber sind der Ansicht, dass die Kommunen das nur schwer finanzieren können.