Verblasste Kernkompetenzen

Neues Logo, alte Themen. Die FDP gibt sich mit einem Hauch Purpur optisch einen neuen Anstrich, inhaltlich aber setzen die Liberalen auf ihre vermeintlichen Kernkompetenzen: Steuern senken, Bürgerrechte stärken, Bildung fördern, Wirtschaft unterstützen.

Der Auftritt der Parteispitze erinnerte gestern eher an ein Motivationstraining für Staubsaugervertreter als an eine ernst gemeinte Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen. Die Delegierten haben sich Mut gemacht, immerhin. Aber: Bei den Wählern verliert der Markenkern der FDP an Bedeutung. Niedrigere Steuern sind ja schön und gut, stehen bei den Menschen jedoch nicht oben auf der Prioritätenliste. Der Einsatz für Bürgerrechte ist löblich, allerdings zeigt der ausgebliebene Aufschrei nach etlichen Abhörskandalen, dass die Deutschen anderes momentan wichtiger finden. Und mehr Bildung sowie Hilfen für die Wirtschaft beanspruchen eigentlich alle Parteien für sich.

„Gelegentlich muss man mal die Tapeten wieder neu streichen oder überkleben, um festzustellen, in was für einer tollen Wohnung man lebt“, sagte FDP-Vize Kubicki zum neuen Logo. Die Partei muss eher aufpassen, dass sie nicht bald der Obdachlosigkeit anheim fällt.